Kultusminister Schneider begrüßt neues Projekt zur Verkehrserziehung

Das Projekt zur Verkehrserziehung "Fährst Du noch oder läufst Du wieder?" hat Bayerns Kultus- und Sportminister Siegfried Schneider heute bei der Vorstellung im Münchner Kultusministerium begrüßt. An der Vorstellung nahmen Horst Schneider, der Präsident der Landesverkehrswacht Bayern, und Reinhard Harnoß von der AOK Bayern teil.

28.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Im Mittelpunkt des Projekts "Fährst Du noch oder läufst Du wieder?" der Landesverkehrswacht Bayern, das von der AOK Bayern unterstützt wird, steht eine Broschüre. In dieser beschreiben die "Verkehrskadetten" Lisa Dippold und Robert Kerlin ihre Erfahrungen. Sie geben in jugendgerechter Sprache Anregungen und Tipps.

Das Erziehungsprojekt "Fährst Du noch oder läufst Du wieder?" setze, so Minister Schneider, an dem möglichen Risiko- und Ursachenbündel für Unfälle an. Es könne den Jugendlichen helfen, Führerschein, vor allem aber ihr und anderer Menschen Gesundheit und Leben zu bewahren. "Cool sein zu wollen, reicht nicht", so der Minister. Umsicht sei gefordert.

Allein 4.800 Unfälle waren von der Polizei im Jahr 2006 in Bayern registriert worden, die im Zusammenhang mit Alkoholeinfluss standen. Knapp ein Viertel davon verursachten Jugendliche, die Alkohol zu sich genommen hatten, erinnerte Minister Schneider an eine traurige Bilanz und ergänzte: "Die Verkehrserziehung ist eine wichtige Seite, an der wir intensiv weiter arbeiten wollen."

"Das Projekt ,Fährst Du noch oder läufst Du wieder?` ist ein gutes zusätzliches Instrument, um die Verkehrserziehung, die von Elternhaus, Schule, Polizei, aber auch Fahrschulen geleistet wird, zu verstärken", unterstrich Minister Schneider.

Die Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht bezeichnete der Minister als beispielhaft. Sie schlage sich in zahlreichen gemeinsamen Kampagnen und Projekten nieder, etwa "Nur bei grün - den Kindern ein Vorbild" oder "Sicher zur Schule - sicher nach Hause".


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden