Kunstminister Heubisch eröffnet Ausstellung "Last Exit Munich"

Die Ausstellung "Last Exit Munich – Meisterwerke aus dem Ägyptischen Museum Berlin" setzt 50 altägyptische Kunstwerke aus Berlin in den Dialog mit Gegenstücken des Münchener Ägyptischen Museums.

16.03.2009 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Kunstminister Wolfgang Heubisch betonte am Montag in seiner Eröffnungsrede: "Diese Ausstellung ist etwas ganz Besonderes, denn die Leihgaben der bedeutenden ägyptischen Kunstwerke beider Städte sind zum letzten Mal vereint zu sehen. Auf der Museumsinsel in Berlin wird das vom Krieg zerstörte Neue Museum wieder aufgebaut, hier in München entsteht gerade ein großartiger Neubau im Kunstareal. Sobald die neuen Räume bezogen sind, werden die Kunstschätze – hier wie da – dauerhaft ihren festen Platz haben. Als Leihgaben für Ausstellungen andernorts werden sie dann nicht mehr zur Verfügung stehen." Heubisch bedankte sich bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für die großzügige Unterstützung, die dieses außergewöhnliche Ausstellungsprojekt erst möglich gemacht habe. Für die Zeit der Zusammenführung der Exponate in München rücke die Stadt in den internationalen Blickpunkt Ägyptischer Kunst. Die Ausstellung werbe damit auf exzellente Weise nicht nur für den Kunststandort München, sondern auch für die Kulturvielfalt in Bayern.

Zu den Leihgaben gehören unter anderem ein Hausaltar aus Amarna, der Nofretete und Echnaton zeigt, "Spaziergang im Garten", ein buntes Relief des Tutanchamun mit einer der Töchter der Nofretete und das einzigartige Bildnis der Königin Teje. Alle Berliner Objekte werden in einen spannungsreichen Dialog mit Münchener Meisterwerken gesetzt. So entstehen einmalige Begegnungen. Die Berliner Statue der Hatschepsut trifft sich mit der Münchener Kniefigur des Senenmut, des Architekten der Königin; der monumentale "Schwarze Torso" der Münchener Sammlung (um 400 v. Chr.) misst sich mit der Berliner Statue des Horsatutu, eines Meisterwerks der Spätzeit-Kunst Ägyptens. Die einzigartige Sammlung von Königsbildnissen des Mittleren Reiches (1950-1750 v. Chr.) in München wird um Statuen derselben Pharaonen aus Berlin ergänzt. Zu den wenigen Münchener Fragmenten altägyptischer Literatur treten komplette Papyrus-Handschriften aus der Papyrussammlung in Berlin. Die Ausstellung "Last Exit Munich" wird vom 17. März bis 31. August 2009 im Ägyptischen Museum in München zu sehen sein.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden