Lokale Aktionspläne für die Berliner Präventionsarbeit für Demokratie und Toleranz

Bereits seit dem Jahr 2001 fördert das Land Berlin gemeinsam mit der Jugend- und Familienstiftung und der Stiftung Demokratische Jugend mit dem Landesprogramm "respectABel - Aktion Berlin" vielfältige Jugendprojekte, die sich der weiteren Entwicklung von Toleranz und einem demokratischen Miteinander in der Stadt annehmen.

27.04.2007 Berlin Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Die Arbeit des Landesprogramms "respectABel" wird nun durch die Entscheidung des Bundesjugendministeriums über die Förderung von Lokalen Aktionsplänen in insgesamt zehn Berliner Stadtteilen deutlich gestärkt. Die Fördermittel in Höhe von insgesamt eine Million Euro jährlich werden im Rahmen des Bundesprogramms "Jugend für Vielfalt, Demokratie und Toleranz" bereitgestellt.

Jugendsenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner zeigt sich sehr erfreut über diese zusätzliche Unterstützung durch den Bund: "Die präventive pädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat eine große Bedeutung für ein tolerantes und demokratisches Miteinander in der Stadt. Ich freue mich sehr, dass der Bund bei der Auswahl der Stadtteile überwiegend unseren Vorschlägen gefolgt ist."

Nun können neben den bereits gestarteten Lokalen Aktionsplänen in Lichtenberg, Marzahn und dem Planungsgebiet Osloer Straße in weiteren 7 Stadtteilen nachhaltige lokale Strategien entwickelt und lokale Bündnisse gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus gebildet werden.

Gefördert werden weitere Lokale Aktionspläne in den Bezirken Mitte, Reinickendorf, Treptow-Köpenick, Pankow, Tempelhof-Schöneberg, Neukölln sowie Quartiers- und Statdtteilmanagementgebiete in Kreuzberg-Friedrichshain.

Das Berliner Landesprogramm "respectABel - Aktion Berlin" ist Partner des Bundesprogramms "Jugend für Vielfalt, Demokratie und Toleranz". Die Bezirke erhalten bei der Entwicklung und Implementierung der Lokalen Aktionspläne eine fachliche und methodische Unterstützung durch das Landesprogramm. Hierfür haben die Stiftung SPI (MBT Ostkreuz), die Jugend- und Familienstiftung und die Stiftung Demokratische Jugend ein respectABel-Coachingteam zusammengestellt, das die Bezirke in den ersten sechs Monaten eng begleiten wird.

Über die Entwicklung der Lokalen Aktionspläne wird die Internetplattform des Berliner Landesprogramms www.respectabel.de laufend informieren.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden