Medienkompetenz-Initiativen der Landesmedienanstalten auf der Games Convention

Online-Spiele am Computer und auf dem Handy spielen im Alltag von Kindern und Jugendlichen eine immer größere Rolle. Bei der internationalen Computerspiel-Messe GAMES CONVENTION werben die Initiativen "klicksafe", "Flimmo", "Internet-ABC" und "Handysektor" gemeinsam für mehr Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen.

17.08.2007 Pressemeldung Internet-ABC c/o Geschäftsstelle Landesanstalt für Medien NRW

Wie gelingt der Schutz vor jugendgefährdenden Inhalten auf den Bildschirmen? Wann wird das Hobby Computerspielen bedenklich? Welche Risiken birgt das mobile Internet? Gar nicht leicht für Kinder und Jugendliche, sich sicher in virtuellen Spielräumen und der vernetzten Welt zu bewegen. Der Bedarf an medienpädagogischer Bildung und Beratung ist groß. Hier setzt die Arbeit der Medienkompetenz-Initiativen "Flimmo", "Handysektor", "klicksafe" und "Internet-ABC" an. Auf der diesjährigen GAMES CONVENTION (GC) in Leipzig präsentieren sich die von den Landesmedienanstalten getragenen Projekte mit einem Gemeinschaftsstand (Halle 5 / Stand D25, GC-family).

Vom 23. bis 26. August lädt die Messe für interaktives Entertainment zum Besuch auf das Leipziger Messegelände. Mit "GC family" stellt die Spielemesse einen eigenen Bereich für die Branchensparte Info- und Edutainment zur Verfügung. Hier findet das Messepublikum den gemeinsamen Stand von "Flimmo", "Handysektor", "klicksafe" und "Internet-ABC". Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrer erwartet ein kompetentes Beratungsangebot mit spielerisch aufbereiteten Informationen.

Die Initiative "klicksafe" www.klicksafe.de ist der deutsche Beitrag zum "Safer Internet Programme" der Europäischen Union. "klicksafe" will die Medienkompetenz der Computernutzer fördern und so aktiv zur Internetsicherheit beitragen. Das unabhängige und werbefreie Informationsportal "klicksafe.de" ist die erste Adresse für Sicherheitsfragen im Internet. "klicksafe-Aktionen" rücken das Thema Internetsicherheit ins öffentliche Bewusstsein. Mit Unterrichtsmaterialien und Schulungsprogrammen wendet sich "klicksafe" an Lehrer und Pädagogen. Das Motto der Initiative: "Nur, wer sich auskennt, kann sich und andere vor den Gefahren des Internets schützen". Betrieben wird "klicksafe" von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und von der ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH.

Der FLIMMO www.flimmo.tv ist ein Programmleitfaden für Eltern, der das Fernsehen aus der Perspektive der Kinder betrachtet. Er liefert Einzelbewertungen zu kinderrelevanten Fernsehsendungen und Beiträge zu medienpädagogischen Themen. Geprüft werden neben dem Kinderprogramm auch solche Sendungen, die sich zwar an Erwachsene richten, aber bei drei- bis 13-jährigen Kindern ebenfalls beliebt sind. Bewertet wird, wie Kinder mit bestimmten Fernsehinhalten umgehen und welche Verarbeitungsprozesse je nach Alter zu erwarten sind. FLIMMO gibt es als Angebot im Internet und dreimal pro Jahr als kostenlose Broschüre. FLIMMO ist ein Projekt des Vereins Programmberatung für Eltern e.V. Mitglieder sind 13 Landesmedienanstalten, die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie und das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) beim Bayerischen Rundfunk.

Der Verein "Internet-ABC" www.internet-abc.de bietet ein Portal für Fragen rund um das Internet. Zu den Kernelementen der Seite www.internet-abc.dezählen eine umfassende Spieledatenbank und ein Glossar mit den relevanten Begriffen aus der Onlinewelt. Auf den Seiten lernen die jungen Internetnutzer (fünf bis zwölf Jahre) das Netz spielerisch kennen. Eltern und Pädagogen, die Fragen zu den neuen Medien haben, finden schnell die gewünschten Informationen und Kontaktadressen. Das Internet-ABC will auf seiner Website anhand von Themenforen, Umfragen, aktuellen Beiträgen etc. die Auseinandersetzung mit medienpädagogischen Themen fördern. Das Redaktionsteam setzt sich aus erwiesenen Experten verschiedener Fachdisziplinen zusammen. Herausgeber der werbefreien Website ist der gemeinnützige Verein Internet-ABC e.V., dem zwölf Landesmedienanstalten angehören. Das "Internet ABC" steht unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.

SMS, Spielen, Surfen, Filmen - mit dem Handy ist alles möglich. Und das überall. Doch die grenzenlosen Einsatzmöglichkeiten haben auch ihre Risiken. Die werbefreie Internetseite "Handysektor – Sicherheit in mobilen Netzen" verfolgt das Ziel, Jugendliche über die Risiken der Handy-Technologien und -Anwendungen aufzuklären und ihre Kompetenzen im Umgang mit diesem Alltagsmedium zu stärken, um Missbrauchsfälle zu begrenzen. Die sichere Nutzung von WLAN, Mobiltelefon, Notebook, Game-Konsole und Bluetooth steht dabei im Vordergrund. Die Internetseite (www.handysektor.de) wird im Auftrag von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) und dem Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest erstellt.

Nähere Informationen

Landesanstalt für Medien NRW (LfM)
Dr. Peter Widlok
Tel.: 0211 – 77007-141
pwidlok@lfm-nrw.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden