OER-Broschüre

Neuer Ratgeber zu freien Bildungsmaterialien

(red/pm) Mit der Broschüre "Offene Bildungsressourcen (OER) in der Praxis" hat die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) jetzt einen Ratgeber zu freien Bildungsmaterialien für Multiplikatoren der schulischen und außerschulischen Bildung veröffentlicht.

16.09.2013 Artikel
  • © mabb

Offene Bildungsressourcen, bekannt unter der englischen Bezeichnung Open Educational Resources (OER), sind in aller Munde. Doch gerade für diejenigen, die in ihrem Arbeits- oder Lernalltag von OER profitieren sollen, sind sie oft nicht leicht zu finden und einzusetzen. Was zählt überhaupt dazu, wenn von OER gesprochen wird, und inwiefern sind diese Materialien offen? Welche Fallstricke rechtlicher und technischer Art gibt es, wenn OER im Einsatz sind? Wie findet man geeignete offene Materialien und wie gibt man selbst Material frei und erzeugt so OER?

Auf diese und weitere Fragen bietet die Broschüre erste Antworten und weiterführende Hinweise. Neben den aktuellen Entwicklungen im Bereich OER stehen auch praktische Anwendungen im Fokus der Broschüre: Praktiker, unter anderem aus Schule und Universität, berichten von ihrer Arbeit mit freien Bildungsmaterialien. So lernen die Leser praktische Beispiele aus ihrem Bildungskontext kennen und werden womöglich zur Nutzung und Erstellung von OER für die eigene Arbeit angeregt.

Über den Autor

John H. Weitzmann ist Rechtsanwalt und Journalist bei iRights in Berlin. Schwerpunkte seiner Arbeit liegen im Internetrecht sowie dem allgemeinen Urheber- und Medienrecht. Seit 2007 engagiert er sich als Projektleiter Recht bei Creative Commons Deutschland und ist Gründungsmitglied des Vereins Digitale Gesellschaft. Bei iRights.Lab ist er zu ständig für Open-Content-Projekte.

Die Broschüre als Download


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden