Bildungsministerin Ahnen lobt Sieger beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

"Die Beherrschung von Fremdsprachen und die Kenntnis anderer Kulturen und Lebensweisen werden in der Zeit globaler Kommunikation immer wichtiger. Zugleich fördern Sprachkenntnisse auch Toleranz und Kooperation. Die mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 13. Bundeswettbewerbs Fremdsprachen und in ganz besonderem Maße die 262 Schülerinnen und Schüler, die sich in 40 Gruppen für den Bundesentscheid in Trier qualifiziert haben, haben all dies erkannt und ihre Sprachkenntnisse und -fähigkeiten in ihren Wettbewerbsbeiträgen kreativ und ideenreich umgesetzt." Das unterstrich die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen bei der Abschlussveranstaltung des 13. bundesweiten Sprachenfestes in Trier.

19.06.2004 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz

In den Wettbewerbsbeiträgen, die als Gruppenarbeiten in Form von Theaterstücken, Videofilmen oder Hörstücken auf CD präsentiert wurden, sei dies auch in diesem Jahr wieder teilweise sehr deutlich zu sehen und zu hören, lobte Doris Ahnen, die in diesem Jahr auch als Präsidentin der Kultusministerkonferenz amtiert. Neben den Hauptsprachen Englisch, Französisch und Latein, die Grundlage der meisten Wettbewerbsbeiträge waren, wurden in Trier auch Beiträge in Italienisch, Spanisch und Russisch aber auch in Dänisch oder Holländisch vorgestellt.

Aktuelle Informationen zum Sprachenfest, dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen und den Siegern 2004 auf den Internetseiten:www.sprachenfest.de und www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden