Ein buntes Europa: Eine Chance auch für den Unterricht

Am 1. Mai bekommt die EU Zuwachs: Gleich zehn Staaten mit fast 74 Millionen Menschen werden der europäischen Staatengemeinschaft beitreten. Der Einigungsprozess bedeutet zugleich auch einen Zuwachs an nationaler, kultureller und geschichtlicher Vielseitigkeit. Gerade die neuen Medien bieten Lehrkräften Chancen und Möglichkeiten für die Beschäftigung mit den neuen Nachbarn in Unterricht und Schulprojekten. Die Lern- und Arbeitsumgebung Exil-Club ([www.exil-club.de](http://www.exil-club.de)) stellt vielfältige Ideen, Anregungen, Materialien und Tools für eine handlungs- und projektorientierte Auseinandersetzung mit dem größer werdenden europäischen Haus zur Verfügung.

29.04.2004 Pressemeldung Schulen ans Netz e. V.

Was wissen die Menschen in den EU-Staaten eigentlich über so unterschiedliche Länder wie Estland, Malta oder Slowenien? Welche politischen, historischen und kulturellen Eigenheiten zeichnen Staaten wie Lettland, Polen oder Zypern aus? Fragen, die mit der am 1. Mai vollzogenen Erweiterung eine spannende Aktualität erhalten. Das Zusammenwachsen Europas ist für den Exil-Club Anlass für eine Reihe von Aktivitäten und Angeboten im Bereich der interkulturellen Bildung.

Mit dem internationalen Jugendseminar "Mitten in Europa", das vom 2. bis 11. August in Dresden stattfindet, erhalten Jugendliche aus Mitteleuropa eine Einführung in den Online-Journalismus. Sie recherchieren selbstständig zu geschichtlichen oder politischen Themen, befragen Zeitzeugen und dokumentieren anschließend ihre Ergebnisse im Internet.

Der europäische Einigungsprozess stellt auch eine Chance dar, sich einmal mit den weniger bekannten Bevölkerungsgruppen in den einzelnen Ländern auseinander zu setzen. Dies ist die Zielsetzung des Schulprojektes "Minderheiten in Europa - Kennst Du Deine Nachbarn?", an dem neben Schulen ans Netz e. V. außerdem die Brücke/Most-Stiftung, Dresden (für Tschechien), Sulinet (Ungarn), Computrain S. A. (Polen) und Education Highway (Österreich) beteiligt sind. Jugendliche der 9. - 11. Klasse aus Ungarn, Polen, Tschechien, Deutschland und Österreich sind aufgerufen, sich im Rahmen eines Schulprojektes mit Geschichte, Lebensweise und Kultur einer ethnischen Minderheit in ihrem Land zu beschäftigen. Projektinfos, teilnehmende Schulen, Kontaktadressen finden sich unter www.exil-club.de/european-project in deutscher und englischer Sprache.

Die Ergebnisse dokumentieren die Projektgruppen in Form einer gemeinsamen europäischen Website.

Schulklassen und -projekte finden in den Themenbereichen und Lernstationen des Exil-Clubs Arbeitsmaterialien, historische Quellen und Links, aber auch praxisnahe und erprobte Unterrichtsvorschläge für Themen rund um die Vielfalt Europas. So wird beispielsweise in einem Themenbereich die interessante und weitgehend unbekannte Geschichte polnischer Immigranten in Deutschland beleuchtet. Darüber hinaus bietet der Exil-Club nützliche Tools für eine moderne Projektarbeit: Online-Arbeitsräume zum virtuellen Kommunizieren und Datenaustausch oder einen Homepage-Generator, der das Gestalten und Veröffentlichen von Projektergebnissen auch ohne HTML-Kenntnisse ermöglicht.

Weitere Infos unter www.exil-club.de.

www.schulen-ans-netz.de/presse/archiv/245.php

Ansprechpartner

Schulen ans Netz e. V.

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden