Einführung von Bachelor und Master in der Juristenausbildung

NRW-Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat NRW-Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter zu dem Mut beglückwünscht, als erste Justizministerin in Deutschland sich für die Einführung der international anerkannten Abschlüsse Bachelor und Master auch in der Juristenausbildung auszusprechen.

15.09.2006 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

"Ich teile die Argumente von Frau Müller-Piepenkötter voll und ganz und unterstützte sie nach Kräften, für diese Argumente auch bei den anderen Bundesländern zu werben", sagte Pinkwart.

Er sei sich mit seiner Kabinettkollegin einig, dass eine Umstellung auf Bachelor/Master die notwendige Reaktion auf die neuen Herausforderungen an den Juristenberuf darstelle. Pinkwart: "Die Studierenden können dann flexibler entscheiden, welche Ausbildung sie für welches Berufsziel wählen. Das wird die Abbrecherquote senken helfen und die Aussicht auf Studienerfolg erhöhen. Ich hoffe, dass die anderen Länder sich den Argumenten Nordrhein-Westfalens anschließen, so dass wir in der Juristenausbildung bald zu einer bundesweiten Umstellung kommen."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden