Erster Schritt zur Streichung des Drittelerlasses

Die Landesregierung hat heute die Aufhebung des so genannten Drittelerlasses auf den Weg gebracht. Das Kabinett stimmte einer entsprechenden Vorlage zur Einleitung der Verbandsanhörung von Schulministerin Barbara Sommer zu. Ministerin Sommer: "Die Aufhebung des Erlasses stärkt die pädagogische Eigenverantwortung und Eigenständigkeit der Lehrerinnen und Lehrer und baut nicht ziel führende Verfahrensschritte ab".

29.11.2005 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen

Mit dem Drittelerlass ist eine Regelung der Verordnung über die Ausbildung und die Abschlussprüfungen in Sekundarstufe I gemeint. Dort ist geregelt, dass die Schulleitung nach Anhörung des Fachlehrers entscheidet, ob die Anforderungen einer Klassenarbeit angemessen waren, wenn ein Drittel der Schülerinnen und Schüler kein ausreichendes Ergebnis erzielen konnte. Waren die Anforderungen angemessen, ist die Arbeit zu werten, andernfalls ist sie zu wiederholen.

Schulministerin Barbara Sommer: "Der Drittelerlass kann zu einer Nivellierung des Notenniveaus führen und birgt die Gefahr, dass schlecht ausgefallene Arbeiten zu wohlwollend bewertet werden. Außerdem gibt es keinen Grund, eine Regelung wie diese allein für die Sekundarstufe I vorzusehen. Zudem wird mit der Streichung des Erlasses die Position der Lehrkraft gegenüber seinen Schülerinnen und Schülern gestärkt. Wir setzen auf Eigenverantwortung und nicht auf Kontrolle."

Die Aufhebung des Drittelerlasses hatte der Ministerpräsident in seiner Regierungserklärung angekündigt. Auch die Koalitionsvereinbarung sieht dies vor.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden