Frei nach Schiller: 4.000 Schnipselpoesie-Werke aus ganz Deutschland - Frankfurter Schüler wählten die 100 besten aus

Mehr als 4.000 Dichter aus ganz Deutschland haben sich beim Schnipselpoesie-Wettbewerb "Ich schenk dir ein Gedicht" der Stiftung Lesen von Schillers Versen inspirieren lassen. Welche 100 Gedichte nun in einem Sammelband veröffentlicht werden, das haben heute 200 Oberstufenschüler der Schillerschule in Sachsenhausen vorentschieden.

01.07.2005 Pressemeldung Stiftung Lesen

"Die Glocke" und die "Ode an die Freude" sind zweifelsohne zwei der berühmtesten Gedichte Friedrich Schillers. Unter dem Motto "Ich schenk dir ein Gedicht" hatte die Stiftung Lesen gemeinsam mit der Deutschen Bahn AG, dem Verlag Books on Demand, der Wochenzeitung DIE ZEIT und dem ZDF am diesjährigen Welttag des Buches alle Deutschen dazu eingeladen, auf spielerische Weise selbst als Dichter aktiv zu werden - und nach dem Vorbild der "Kühlschrank-Poesie" Schillers Originalworte zu neuen Gedichten zusammenzusetzen.

4.000 Poeten haben sich an diesem Wettbewerb beteiligt. Die 100 besten Gedichte, die zur Frankfurter Buchmesse in einem Sammelband bei "Books on Demand" erscheinen werden, wurden heute bei einer großen Jury-Aktion von 200 Schülerinnen und Schülern der Schillerschule in Sachsenhausen ermittelt. Mehrere Stunden waren die 11.- und 12.-Klässer damit beschäftigt, nicht nur die Qualität der Gedichte zu beurteilen, sondern mit Hilfe eines "Wortbaukastens" auch zu testen, ob sie tatsächlich den Spielregeln entsprechen. Denn schließlich war die eigene dichterische Freiheit bei diesem Wettbewerb nur im Rahmen der schillerschen Wortwahl gefordert.

Von Tiefsinn bis Nonsense - alles war möglich. Da sich die Schülerinnen und Schüler im Schillerjahr intensiv mit dem Weimarer Klassiker beschäftigt hatten, waren sie für die Juryarbeit bestens gerüstet. Ihre Auswahl wird nun einer Promijury, bestehend aus Esther Schweins (Schauspielerin), Theresia Enzensberger (Journalistin und Autorin), Michael Krüger (Verleger Carl Hanser Verlag) und Dr. Georg Ruppelt (Direktor der Wilhelm Gottfried Leibniz Bibliothek in Hannover) abermals gesichtet. Die Prominenten werden aus dem Gedichte-Pool die deutschen Dichterkönige küren und unter anderem die Gewinner einer Wochenendreise für zwei Personen mit der Deutschen Bahn AG, eines Preview-Besuchs der Theaterverfilmung von "Kabale und Liebe" oder eines Jahresabonnements von DIE ZEIT bestimmen.

Als Dankeschön für ihren Einsatz überreichte die Stiftung Lesen den Schiller-Schülern ein umfangreiches Buchpaket - als Basis für eine künftige Schulbibliothek, die voraussichtlich im kommenden Jahr eingerichtet werden kann. "Leider verfügen in Deutschland rund 85 Prozent aller Schulen über keine Schulbibliothek", sagte Christoph Schäfer, Pressesprecher bei der Stiftung Lesen. "Es freut mich, dass wir mit dieser Büchersammlung den Grundbaustein dafür legen können, dass die Frankfurter Schillerschule hoffentlich bald zu den positiven Ausnahmen zählt."

Ansprechpartner

Stiftung Lesen

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden