Grundschulen bleiben beim Land

Kultusminister Prof. Dr. Goebel begrüßt die Absicht des Thüringischen Landkreistages, Verantwortung für die Weiterentwicklung von Bildung und Betreuung in unserem Land zu übernehmen. Gleichzeitig stellte er klar, dass auch das Land Thüringen zu seiner Verantwortung für die Grundschulen steht, was im Konzept "Bildung und Betreuung von 2 bis 16" deutlich zum Ausdruck komme. Die Grundschulen bleiben beim Land. Insgesamt sehe er keine unüberbrückbaren Gegensätze.

23.03.2005 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Goebel wörtlich: "Da es unser erklärtes gemeinsames Ziel ist, die schulische Ganztagsangebote auszubauen, können wir den Gesprächsfaden jederzeit aufnehmen. Natürlich geht es uns nicht darum, die außerunterrichtliche Arbeit der Jugendhilfe zu überlassen. Wir wollen, dass die Landkreise und Kommunen künftig selbständig über ihre Bildungs- und Betreuungsangebote entscheiden, ebenso über die Verteilung der pauschal zugewiesenen Landesmittel."

Überrascht zeigte sich der Minister vom Zeitpunkt der Verlautbarung des Thüringischen Landkreistages, da in Kürze ohnehin ein Gesprächstermin mit dem Präsidenten terminiert ist.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden