Kultusminister: Adressierung von "Musterbriefen" ist geschmacklos und völlig inakzeptabel

"Diese Adressierung von Musterbriefen ist geschmacklos und völlig inakzeptabel. Die Texte wurden bei einer Arbeitsbesprechung im Regionalschulamt Bautzen als interne Tischvorlage verteilt. Die absurde Adressierung geht auf die fehl geleitete Phantasie eines Mitarbeiters zurück, für die ich keinerlei Verständnis habe. Mögliche disziplinarrechtliche Maßnahmen werden geprüft. Ich bedauere den Vorfall außerordentlich. Er entspricht nicht im Entferntesten der Ernsthaftigkeit, mit dem auch im Regionalschulamt Bautzen die Thematik von Klassenbildungen behandelt wird."

08.06.2004 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Kultus

So kommentiert der sächsische Staatsminister für Kultus, Prof. Dr. Karl Mannsfeld, am Montag aufgetauchte "Musterschreiben", auf deren Grundlage Schulen, in denen im kommenden Schuljahr wegen Schülermangels eine 1. oder eine 5. Klasse nicht eingerichtet werden kann, betroffene Eltern informieren sollten.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden