Kultusminister begrüßt Gesetzentwurf der Opposition

Der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann hat die heutige Vorlage eines Schulgesetzentwurfs der SPD-Landtagsfraktion begrüßt. "Bei allen Unterschieden in den technischen Details ist damit klar, dass auch die Opposition im Niedersächsischen Landtag den Weg der Landesregierung zur Eigenverantwortlichen Schule unterstützt", sagte Busemann.

27.01.2006 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"Es erleichtert die Diskussion in der Öffentlichkeit, wenn klar ist, dass Regierung und Opposition in dieser Grundfrage keinen Streit haben", machte der Kultusminister deutlich. Erfreulich sei vor allem, dass das Kernelement des Gesetzentwurfs der Landesregierung, nämlich die Stärkung der Schulleiterinnen und Schulleiter und die Übertragung dienstrechtlicher Befugnisse auf sie, nun auch von der SPD übereinstimmend so gewollt sei.

Gestaltungsfreiheit der Schulen im Bereich der Unterrichtsorganisation oder auch bei der Verwaltung von Budgets und Personal sei ebenfalls von allen gewollt. Angesichts des nunmehr etwas überraschenden Eifers der SPD hinsichtlich des Zeitpunkts der Umsetzung wies Busemann allerdings darauf hin, dass solche Schritte nicht sofort und unvorbereitet den Schulen aufgebürdet werden dürften.

"Die Schulen brauchen Zeit. Außerdem müssen zuerst umfangreiche Fortbildungsmaßnahmen durchgeführt werden, bevor in den Schulen umgesetzt werden kann, was alle wünschen", machte Busemann deutlich. Der Kultusminister hatte erst kürzlich ein Fortbildungs- und Qualifizierungsprogramm mit einem Volumen von mehr als 41 Millionen Euro öffentlich vorgestellt. Damit soll die Einführung der Eigenverantwortlichen Schule zum Schuljahresbeginn 2007/2008 vorbereitet werden.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden