Kultusminister Goebel verleiht Thüringer Forschungspreis

Die Preisträger des Thüringer Forschungspreises stehen fest. Am 10. Mai 2006 wird Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) in Jena den Thüringer Forschungspreis 2005 an Wissenschaftler und an Forschergruppen verleihen.

17.03.2006 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Mit diesem Preis zeichnet der Freistaat seit 1995 in Thüringen tätige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für herausragende Forschungs- und Entwicklungsleistungen aus. Der Preis wird in den Kategorien "Grundlagenforschung" und "Angewandte Forschung" sowie für wissenschaftliche Leistungen mit besonderer wirtschaftlicher Relevanz als "Transferpreis" vergeben. Er kann an Einzelpersonen oder Forschergruppen an Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen oder an Verbünde einzelner Einrichtungen des Freistaates verliehen werden. Die Auswahl der Preisträger traf wiederum eine mit renommierten deutschen Fachwissenschaftlern besetzte Jury. Der Forschungspreis ist mit insgesamt 21.000 Euro dotiert.

Im Bereich Grundlagenforschung werden Prof. Christian Hertweck und Laila P. Partida-Martinez vom Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e.V. - Hans-Knöll-Institut (HKI) in Jena für ihre herausragenden Arbeiten zu dem Thema "Bakterielle Endosymbionten" ausgezeichnet. Ein weiterer Preis im Bereich Grundlagenforschung geht an die Forschergruppe Prof. Amélie Mummendey, Prof. Thomas Kessler, PD Dr. Thorsten Meiser und PD Dr. Kai Sassenberg von der Friedrich-Schiller-Universität Jena für ihre wichtige und hochaktuelle Forschung zum Thema "Diskriminierung und Toleranz zwischen sozialen Gruppen".

Im Bereich Angewandte Forschung wird ein wegweisendes Forschungsverbundvorhaben zwischen dem Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. (iba) in Heiligenstadt, dem Leibnitz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e. V. - Hans-Knöll-Institut (HKI) in Jena, dem Institut für Physikalische Hochtechnologie e.V. (IPHT) in Jena und der Technischen Universität Ilmenau (TUI) ausgezeichnet. Den Preis erhalten Dr.-Ing. Josef Metze, Dr. Karen Lemke und Dipl.-Ing. Andreas Grodrian vom iba, Dipl.-Biol. Karin Martin und Dr. Martin Roth vom HKI, Dr. Thomas Henkel vom IPHT und Prof. Michael Köhler von der TUI für die Forschungen zum Thema "Mikroreaktorik für High-Throughput-Einzelzellkultivierungen von Mikroorganismen".

www.thueringen.de/de/tkm/wissenschaft/forschung/forschungspreis/


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden