Kultusministerium: Kritik des Vorsitzenden der Landeselternvertretung Grundschulen ist falsch und irreführend

Das Kultusministerium weist die Kritik des Vorsitzenden der Landeselternvertretung Grundschulen Jörg Dammann, die Eltern würden nicht genügend am Prozess der Qualitätsentwicklung in Schulen beteiligt, als falsch zurück.

03.04.2006 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Die Gesamtlandeselternvertretung hat zwei Mitglieder in den Qualitätsbeirat Schule Saar entsandt: den Vorsitzenden der GLEV und seine Stellvertreterin.

In der Fachkommission Fördern in der Grundschule, einer Unterkommission des Qualitätsbeirats Schule Saar, arbeiten zwei Mitglieder der Landeselternvertretung Grundschule sehr intensiv mit. Auch der Vorsitzende der LEV Grundschule selbst war zur Mitarbeit in dieser Fachkommission eingeladen.

Die Entscheidung über die Entsendung von Elternvertretern in die einzelnen Qualitätsgremien hat die Gesamtlandeselternvertretung selbst getroffen. Das Kultusministerium hat keinen Einfluss darauf genommen.

Daher geht - wie so oft - die voreilige Kritik des Vorsitzenden der Landeselternvertretung Grundschulen an der Sache vorbei.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden