Leibniz-Preisträger geehrt

Mit einer Festveranstaltung ist am Abend der Leibnizpreisträger Prof. Dr. Manfred Strecker im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte gewürdigt worden.

22.06.2004 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Strecker, der am Institut für Geowissenschaften an der Universität Potsdam forscht und lehrt, gehört zu den bundesweit elf Wissenschaftlern, die in diesem Jahr den bedeutenden Preis erhielten. Im Rahmen der Festveranstaltung informierte er in einem Vortrag zum Thema "Tektonik, Klima und das System Erde-Mensch" über seine Arbeit.

"Wir haben nun bereits im dritten Jahr in Folge den freudigen Anlass, hier in Brandenburg einen Wissenschaftler ehren zu können, der mit dem bedeutenden Leibniz-Preis ausgezeichnet wurde", betonte Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka im Rahmen der Festveranstaltung. "Erlauben Sie mir, die wiederholten Auszeichnungen Brandenburger Wissenschaftler neben ihren persönlichen Verdiensten auch als Indiz dafür zu sehen, dass es uns in den letzten 14 Jahren gemeinsam gelungen ist, eine Forschungslandschaft aufzubauen, die Spitzenforschung in Brandenburg ermöglicht."

Der Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ist der höchste - und zugleich mit 1,5 Millionen Euro auch der höchstdotierte - deutsche Wissenschaftspreis. Die Fördersumme ist für Forschungsarbeiten in einem Zeitraum von fünf Jahren vorgesehen und kann nach den Bedürfnissen der Wissenschaftler flexibel eingesetzt werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden