Ministerin Wanka bei Orgelweihe in der Friedenskirche Potsdam

Mit einem Festgottesdienst und anschließendem Konzert wurde am Sonntag die neue Woehl-Orgel in der Potsdamer Friedenskirche geweiht.

27.06.2004 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Kulturministerin Prof. Dr. Johanna Wanka erinnerte in ihrem Grußwort daran, dass Friedrich Wilhelm IV. als Bauherr der Kirche festgelegt hatte, sie solle die Bezeichnung "Friedenskirche" tragen, um sie von vornherein für eine Gemeinde aus allen Ständen und Schichten zu öffnen.

"Diese Offenheit prägt die Friedenskirche bis heute: Der Friedensgemeinde gehören gegenwärtig etwa 1200 Mitglieder an. Das Gotteshaus ist aber als bedeutender Anziehungspunkt für die Besucher der Schloss- und Parkanlage Sanssouci zudem lebendiger Aufführungsort von herausragenden Chor- und Orgelkonzerten", so die Ministerin.

"Besonders freue ich mich, dass mit der Fertigstellung der neuen Orgel der 14. Internationale Orgelsommer in diesem Jahr wieder in beiden Potsdamer Innenstadtkirchen stattfinden kann. Alle Interessierten werden die neue Orgel in den kommenden Wochen bei den Konzerten mit namhaften in- und ausländischen Organisten erleben können", so die Ministerin weiter.

Das von dem Marburger Orgelbauer Gerald Woehl gebaute Instrument besitzt 47 Register auf drei Manualen. Klanglich wird es zwischen französischer und deutscher Romantik angesiedelt sein, was einen reizvollen Kontrast zur neobarocken Schuke-Orgel in der Erlöserkirche ergibt. Das Instrument ist durch zahlreiche Spenden finanziert worden.

Informationen zum Orgelsommer unter:
www.kulturfeste.de/feste/orgel.html


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden