Neuanfang an der Goldberger Walter-Husemann-Schule

16 Monate nach dem tragischen Unglück in der Goldberger Schule, bei dem fünf Bauarbeiter ums Leben kamen, ist die Walter-Husemann-Schule wieder aufgebaut.

06.12.2005 Mecklenburg-Vorpommern Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Am 7. Dezember 2007 wird das sanierte Gebäude feierlich eingeweiht. Für rund 200 Regionalschüler ist damit die Zeit der Provisorien vorbei. Sie mußten sich eine Grundschule mit 100 Erst- bis Viertklässlern teilen.

"Es wird noch Zeit brauchen, bis das Unglück von den Schülern und Lehrern verarbeitet ist", so Bildungsminister Prof. Dr. Dr. Hans-Robert Metelmann, " aber ich hoffe, dass dies durch die neuen, guten Unterrichtsbedingungen erleichtert wird."

Rund 3,7 Millionen Euro haben die Sanierung und der Wiederaufbau der Schule gekostet, wobei die Sanierung mit 1,7 Millionen Euro aus dem "Investitionsprogramm Zukunft, Bildung und Betreuung" (IZBB) finanziert wurde, der größte Teil der Wiederaufbaukosten wurde vom Land vorfinanziert.

"Jetzt gilt es, so schnell wie möglich die Schuldigen für das Unglück zu finden. Erst dann können die Goldberger zur Ruhe kommen und auch erst dann können endgültig wichtige finanzielle Belange über die Versicherungen geklärt werden", so Bildungsminister Metelmann.

Der Minister überbringt anläßlich der Wiedereröffnung einen Zuwendungsbescheid aus dem Bundesprogramm zur Förderung von Ganztagsschulen in Höhe von rund 15 000 Euro.

Mit diesem Geld soll für das Unterrichtsfach"Bibliotheksstunde" eine Schülerbibiliothek aufgebaut werden. Damit wird das Ganztagsangebot für die Schülerinnen und Schüler in Goldberg erweitert.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden