Problem Schulangst: Kultusminister will Experten hören

Eine Expertenrunde "Schulangst" wird Kultusminister Jürgen Schreier einberufen. Von der Expertenrunde, die sich aus Eltern, Lehrern, Kinderpsychologen, Sozialarbeitern und Kinderärzten zusammensetzen soll, wird eine fundierte Analyse der Ursachen des Phänomens Schulangst erwartet.

02.06.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Erziehungsfachleute sehen auch einen Zusammenhang zwischen einem Übermaß an Eltern-Fürsorge und den wachsenden Schwierigkeiten der Kinder, Probleme richtig einzuordnen und sie zu bewältigen. Überfürsorge stärke demnach etwa nicht das Selbstbewusstsein der heranwachsenden jungen Persönlichkeit, sondern stehe ihr eher entgegen. Ob auch diese Diagnose Schulangst erzeuge oder welche anderen Gründe dafür ursächlich seien, sollen die Experten diskutieren und analysieren sowie nachhaltige Lösungsvorschläge aufzeigen.

Eine bloße Umorganisation des Schulwesens von einer vier- in eine sechsjährige Grundschule, wie von den Verbänden vorgeschlagen, tauge für eine Lösung des Problems Schulangst nichts, so Kultusminister Jürgen Schreier. Sie sei, wie auch der Ruf nach mehr Stellen, verbandspolitisch motiviert.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden