Sanierung der Dreifaltigkeitskirche in Brandenburg/Havel gesichert

Kulturministerin Prof. Dr. Johanna Wanka übergab am Donnerstag der katholischen Kirchengemeinde "Heilige Dreifaltigkeit" in Brandenburg (Havel) einen Förderbescheid zur Sanierung der Pfarrkirche.

02.05.2004 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

"32.000 Euro stellt das Land für die Erneuerung der Außenfenster, für Maurer- und Putzarbeiten an der westlichen Seitenschiffwand zur Verfügung. Die Gemeinde wird mit dem Abschluss der Arbeiten wieder über ein intaktes Gotteshaus verfügen", so die Ministerin.

"In dieser Woche gab es bereits ein weiteres freudiges Ereignis: Am Dienstag wurden in der Apostolischen Nuntiatur in Berlin die Ratifikationsurkunden zum Katholischen Kirchenvertrag ausgetauscht. Damit tritt der Vertrag, der die Beziehungen zwischen dem Land und der katholischen Kirche auf eine gesicherte rechtliche Basis stellt, in Kraft. Der Vertrag regelt auch, dass das Land zukünftig 100.000 Euro jährlich zur baulichen Sicherung von Kirchengebäuden zur Verfügung stellt", so die Ministerin weiter.

Die Dreifaltigkeitskirche wurde in den Jahren 1849-1851 als erste katholische Kirche nach der Reformation errichtet. Im April 1945 wurde die Kirche durch Kriegsereignisse stark beschädigt und nach dem 2. Weltkrieg wieder aufgebaut. Die katholische Kirche unterhält in Brandenburg/Havel das St. Marienkrankenhaus und seit 1997 ein neu errichtetes Seniorenzentrum. Die katholische Kirchengemeinde der Stadt hat rund 3.000 Mitglieder.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden