Staatsministerin Barbara Ludwig: Europäische Idee der Bewerbung von Görlitz/Zgorgelec unterstützen

Es ist endgültig: Im Wettbewerb um den Titel "Kulturhauptstadt 2010" steht Görlitz im Finale! Der Bundesrat hat heute die Empfehlung der Kultusministerkonferenz für die Kandidatinnen Essen und Görlitz übernommen. Damit wird nun im kommenden Jahr auf europäischer Ebene entschieden, welche deutsche Bewerberin "Kulturhauptstadt 2010" wird.

29.04.2005 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, sieht beste Chancen für die Europastadt: "Görlitz ist nicht nur eine der schönsten Städte Deutschlands mit einer einmalig erhaltenen Architektur. Sie ist eine beispielhafte europäische Stadt: Hier wird verstanden und gelebt, dass das Europa von heute vor allem einen geistig-kulturellen Stabilitätspakt braucht. Görlitz zeigt, dass es das unsichtbare Band der Kultur ist, das die Menschen über die Zeiten hinweg miteinander verbindet."

Dieser Gedanke sei auch das große Potenzial der Bewerbung. Projekte wie der "Brückenpark Neiße" als Modell neuer Urbanität, die "Via Regia" als Dialog von Kunst und Wissenschaft oder die "Steinerne Chronik" (Altstadtsanierung) seien nicht nur das Arbeitsprogramm eines Wettbewerbs, "sondern der Weg, der die Menschen verschiedener Nationalitäten zu einer europäischen Identität führt".

"Die Sächsische Staatsregierung wird Görlitz/Zgorgelec im Finale mit großem Engagement unterstützen und für die europäische Idee der Bewerbung werben. Görlitz/Zgorzelec und das Kulturland Sachsen werden hervorragende Gastgeber für die Gäste aus ganz Europa sein", so Staatsministerin Barbara Ludwig.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden