Stan Douglas - Ausstellung in Stuttgart eröffnet - Weltweit erste umfassende Werkschau des kanadischen Gegenwartskünstlers

Im Vorfeld der Eröffnung der Ausstellung "Stan Douglas. Past Imperfect. Werke 1986-2007" in Stuttgart würdigte Kunststaatssekretär Dr. Dietrich Birk die besondere Bedeutung dieses Kunstereignisses. "Mit dieser Ausstellung wird die weltweit erste umfassende Werkschau von Stan Douglas realisiert. Ich bin mir sicher, dass dieses Ereignis zahlreiche Kunstinteressierte aus dem Land und weit darüber hinaus anziehen wird", sagte Birk am 14. September in Stuttgart.

14.09.2007 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Der Staatssekretär hob die Kooperation von Staatsgalerie und Württembergischem Kunstverein als "beispielhaft für die vorbildliche Nutzung bestehender Kompetenzen und Ressourcen" hervor. "Die Bündelung der Kräfte dieser beiden unterschiedlichen Kunsteinrichtungen zur Realisierung einer derart groß angelegten Schau hat zukunftsweisenden Charakter", sagte Birk. Die Ausstellung wird gemeinsam von der Staatsgalerie Stuttgart und dem Württembergischen Kunstverein präsentiert. Sie umfasst 14 Video- und Filminstallationen und über 120 Fotografien des bedeutenden kanadischen Gegenwartkünstlers.

Staatssekretär Birk dankte dem Künstler und allen an der Ausstellung Beteiligten, insbesondere den Direktoren des Württembergischen Kunstvereins, Iris Dressler und Hans D. Christ, auf deren Idee und Initiative die Ausstellung zurückgeht.

Stan Douglas hat die Konzeption der Ausstellung von Anfang an begleitet. "Die Einbindung dieses außergewöhnlichen Künstlers verleiht der Schau einen ganz besonderen Reiz", sagte der Staatssekretär. Den Besucherinnen und Besuchern werde mit diesem interessanten Projekt die unmittelbare Begegnung mit einem der bedeutendsten internationalen Künstler der Gegenwart ermöglicht.

Die Ausstellung ist vom 15. September 2007 bis 6. Januar 2008 in der Staatsgalerie Stuttgart und dem Württembergischen Kunstverein zu sehen. Die beiden Ausstellungsorte sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Die Finanzierung der Ausstellung erfolgt maßgeblich durch die Kulturstiftung des Bundes und die kanadische Regierung. Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Veranstaltung mit 350.000 Euro.

Informationen: www.staatsgalerie.de und www.wkv-stuttgart.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden