Übergabe der Welterbeurkunde an die Stadt Regensburg

Zur Auszeichnung als Welterbestätte hat Kunstminister Thomas Goppel in Vertretung des Ministerpräsidenten am Samstag in Regensburg den Regensburger Bürgerinnen und Bürgern am Samstag bei der feierlichen Übergabe der Welterbeurkunde gratuliert. Goppel: "Das Prädikat ´Welterbe´ ist ein großer Gewinn und eine absolut verdiente Auszeichnung für Regensburg. Jeder, der mit offenen Augen durch die Altstadt geht, erkennt das sofort. Dass wir dieses Ensemble heute in seinem historischen Gewand bewundern können, verdanken wir auch dem Engagement der Regensburger Bürger, die sich in den 60er Jahren dagegen gewehrt haben, die Altstadt einer verkehrsgerechten Erschließung zu opfern."

24.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Die historische Altstadt von Regensburg gehört zu den insgesamt 851 UNESCO-Welterbestätten. Die Aufnahme der Stadt in diese "Völkergemeinschaft" – als 32. Denkmal in Deutschland und als 5. in Bayern – wurde bereits im Juli 2006 bekannt gegeben. In Regensburg ist in fast 2.000 Jahren eine Stadtlandschaft von vielseitiger geschichtlicher und architektonischer Eigenart entstanden: Den Kernbereich bildet die Altstadt, die aus dem römischen Legionslager Castra Regina hervorging. Das ganze Mittelalter hindurch gehörte Regensburg zu den größten und wichtigsten Städten des Reiches. Diese Vorrangstellung dokumentieren bis heute zahlreiche Denkmäler: vor allem der Dom und die Steinerne Brücke, das "mittelalterliche Weltwunder". Die Fülle mittelalterlicher Bürgerhäuser und Patriziertürme sucht in Deutschland ihresgleichen. Die über den Zeitraum von zwei Jahrtausenden entstandene Stadt-Topographie ist einzigartig.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden