Unterrichten mit dem Krückstock?

"Derzeit geht nur jede vierte Lehrkraft mit 65 Jahren in den Ruhestand. Die Arbeitsbedingungen an den Schulen sind für die große Mehrheit der älteren Lehrerinnen und Lehrer nicht zu bewältigen. Deshalb ist die geplante Erhöhung des Pensionsalters für Beamte eine reine Sparmaßnahme bei den Ruheständlern und wird auf unseren Widerstand stoßen", sagte am Donnerstag (20.04.) in Stuttgart Rainer Dahlem, Landesvorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Baden-Württemberg.

20.04.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

CDU und FDP wollen das Pensionsalter bei den Landesbeamten auf 67 Jahre heraufsetzen. "Ministerpräsident Günther Oettinger sollte zuerst für bessere Arbeitsbedingungen sorgen, die Beschäftigte nicht krank machen, bevor er über eine Erhöhung der Altersgrenze nachdenkt", so Dahlem.

Im Jahr 2004 lag bundesweit der Anteil der Pensionierungen wegen Dienstunfähigkeit bei 28 Prozent. Durchschnittlich waren die Lehrer/innen zum Zeitpunkt ihrer Pensionierung 62 Jahre alt. Nur 26 Prozent der Lehrer/innen gehen mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze von 65 Jahren in den Ruhestand.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden