Niedersachsen

Von 10,4 auf 5,4 Prozent: Anteil der Jugendlichen ohne Schulabschluss in Niedersachsen hat sich in neun Jahren fast halbiert

Der Anteil der Jugendlichen ohne Schulabschluss ist in Niedersachsen im vergangenen Jahr erneut gesunken und liegt jetzt bei 5,4 Prozent. Das zeigt die aktuelle Statistik des Niedersächsischen Kultusministeriums für den Schulabsolventenjahrgang 2012.

03.01.2013 Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

"In den vergangenen neun Jahren ist es uns gelungen, den Anteil der Jugendlichen ohne Schulabschluss fast zu halbieren. 2003 betrug die Quote der Jugendlichen, die keinen Hauptschulabschluss erreichen, noch 10,4 Prozent, inzwischen liegen wir in Niedersachsen bei nur noch 5,4 Prozent. Dieser Erfolg ist das Ergebnis der konsequenten Stärkung der Berufsorientierung bis hin zur Berufsbildung insbesondere in unseren Haupt-, Real- und Oberschulen", sagte Kultusminister Dr. Bernd Althusmann. Der Minister wies außerdem darauf hin, dass Niedersachsen seit einigen Jahren mit Blick auf die so genannte "Schulabbrecherquote" deutlich besser dasteht als der Durchschnitt der Bundesländer.

"Mein Dank gilt allen Lehrkräften und Sozialpädagogen, die sich in der schulischen Berufsorientierung engagieren und Praxistage organisieren, Verfahren zur Kompetenzfeststellung realisieren oder Betriebspraktika begleiten. Sie tragen erheblich dazu bei, dass Jugendliche ihre Bildungsziele erreichen und ihren Weg in die weitere Ausbildung erfolgreich beschreiten", sagte Althusmann.

"Jeder Jugendliche ohne Schulabschluss ist einer zu viel. Darum werden wir die angestoßenen Verbesserungen bei der individuellen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler in der Berufsorientierung weiter vorantreiben", kündigte Dr. Bernd Althusmann an. Der Minister verwies insbesondere auf den sehr erfolgreichen Start der 2011 gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit - Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen eingerichteten "Koordinierungsstelle Berufsorientierung" und auf die Verfahren zur Kompetenzfestellung für Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Schuljahrgänge.

Im Detail hat sich der Anteil der Jugendlichen (Durchschnittsjahrgang der 14- bis unter-16-Jährigen) ohne oder mit weniger als einem Hauptschulabschluss in den vergangenen Jahren so entwickelt:

Ende des Schuljahres 2002/03: 10,4 %
Ende des Schuljahres 2003/04: 9,4 %
Ende des Schuljahres 2004/05: 8,8 %
Ende des Schuljahres 2005/06: 8,2 %
Ende des Schuljahres 2006/07: 7,5 %
Ende des Schuljahres 2007/08: 7,4 %
Ende des Schuljahres 2008/09: 6,2 %
Ende des Schuljahres 2009/10: 6,0 %
Ende des Schuljahres 2010/11: 5,9 %
Ende des Schuljahres 2011/12: 5,4 %


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden