Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft bringt den Standort Brandenburg voran - Wanka und Junghanns beim TechnologieTransferTag Brandenburg in Potsdam

In Anwesenheit von Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns findet heute der 4. TechnologieTransferTag Brandenburg in Potsdam statt. Die Veranstaltung widmet sich dem Thema "Wissenschaft als Wirtschaftsfaktor - Neue Chancen in der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg".

21.06.2004 Brandenburg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Höhepunkt des Tages ist die Verleihung des mit insgesamt 15.000 Euro dotierten Technologietransfer-Preises, ausgelobt von der Technologie Stiftung Brandenburg. Mit dem Preis werden herausragende und beispielhafte Transferleistungen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft im Land ausgezeichnet.

Wissenschaftsministerin Wanka: "Erfolgreicher Technologietransfer schafft die Voraussetzungen für die Entwicklung eines attraktiven Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes. Den dazu notwendigen ständigen, vielgestaltigen Kommunikationsprozess zwischen Hochschulen und Unternehmen zu befördern, ist Anliegen des TechnologieTransferTages."

Wirtschaftsminister Junghanns: Unternehmen, die technologisch vorne sind, haben gute Chancen im internationalen Wettbewerb. Wirtschaft und Wissenschaft im Land müssen deshalb eng miteinander verzahnt werden. Dafür muss den Brandenburger Unternehmen das vorhandene wissenschaftliche Potenzial in der Hauptstadtregion verdeutlicht werden. Umgekehrt müssen sich Wissenschaft und Forschung noch stärker auf die Bedarfe der Wirtschaft ausrichten. Der Technologietransfer stärkt die Innovationskraft der Firmen und die Anwendungsorientierung der Institute. Das kommt allen Seiten zugute."

Der TechnologieTransferTag wird veranstaltet von IQ Brandenburg, dem Netzwerk der Technologietransferstellen der brandenburgischen Hochschulen und der Technologie Stiftung Brandenburg in Zusammenarbeit mit der ZAB ZukunftsAgentur Brandenburg und der Landesarbeitsgemeinschaft der brandenburgischen Industrie- und Handelskammern.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden