Erneuerbare Energien - Schwerpunkt im Masterstudium Elektrotechnik an der FH Stralsund

Erneuerbare Energien sind zur Zeit in der Gesellschaft und in der Wirtschaft in aller Munde, an der FH Stralsund spielen sie seit langem eine wichtige Rolle in Lehre und angewandter Forschung. Nun gibt es ab dem Wintersemester 2007/08 sogar ein dreisemestriges Masterstudium mit dem Schwerpunkt "Erneuerbare Energien" im Studiengang Elektrotechnik, der bereits durch die bundesweit tätige Agentur ASIIN akkreditiert ist.

29.06.2007 Mecklenburg-Vorpommern Artikel

Die Studierenden können sich durch Wahlfächer wie Bioenergietechnik, Windanlagen, Wasserstofftechnik usw. auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien spezialisieren. Durch die gemeinsamen Forschungsaktivitäten mit Unternehmen und die industriemäßige Ausstattung des Komplexlabors Alternative Energien <www.komplexlabor.de> im Bereich der regenerativen Energien ist die hohe Qualität der Ausbildung innerhalb des Studienschwerpunktes gewährleistet. Auch die Internationalität der Ausbildung spielt eine wichtige Rolle. Etliche Spezialfächer werden in Englisch gelehrt, weil Gaststudenten und Dozenten aus dem Ausland hochwillkommen sind und die deutschen Teilnehmer so zusammen mit ihnen studieren und arbeiten können.

Zudem gibt es am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik ein ganzes Bündel von Ausbildungsmöglichkeiten zu erneuerbaren Energien, so kann neben dem Masterstudium ein Weiterbildungskurs Renewable Energies and Hydrogen Technology über ein Semester absolviert werden, der in englischer Sprache angeboten und mit einem Zertifikat abgeschlossen wird. Stammgäste sind hier seit Jahren Gaststudenten aus dem Ostseeraum und aus Spanien, Teilnehmer kamen aber auch schon aus den USA und Argentinien. Viele bearbeiten im Anschluss daran auf diesem Gebiet Abschlussprojekte für ihr Studium, die in der Heimat hoch angesehen sind, oder erwerben in einem Doppelverfahren auch den deutschen Ingenieurgrad.

Visitenkarte des Fachbereiches Elektrotechnik und Informatik im Bereich der "Erneuerbaren Energien" ist in der Lehre die jährliche Frühjahrsschule für Studenten aus sechs Ländern, die in zwei Wochen eine intensive gemeinsame Beschäftigung mit der Automatisierung von Brennstoffzellensystemen und der Wasserstofftechnologie ermöglicht. So trägt die FH Stralsund dem wachsenden Fachkräftebedarf auf dem Gebiet der Regenerativen Energieerzeugung Rechnung.

Eingebettet in die erfolgreiche Bildungsarbeit der Fachhochschule Stralsund auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien ist auch das im Herbst stattfindende 14. Symposium "Nutzung regenerativer Energiequellen und Wasserstofftechnik", das den wissenschaftlichen Austausch in diesem zukunftsträchtigen Forschungsbereich befördern soll.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden