Gesetzentwurf

Grüne wollen Doktorgrad aus Ausweisen streichen

(hib/TYH) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen möchte den Doktorgrad aus Ausweisen streichen. In einem Gesetzentwurf (17/8128), der am Donnerstag in erster Lesung behandelt wird, spricht sie sich dafür aus, die Bestimmungen des Pass- und Personalausweisrechts, die sich auf die Eintragung, Erhebung und Speicherung des Doktorgrades beziehen, aufzuheben.

14.12.2011 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Mit dem Gesetzentwurf greife man eine Initiative des damaligen Innenministers Wolfgang Schäuble (CDU) aus dem Jahr 2007 und die wiederholt aus dem Kreis der Bundesländer vorgetragene Forderung auf, die Eintragung des Doktorgrades in Pass und Personalausweis abzuschaffen. Wie die Abgeordneten weiter ausführen, macht eine solche Streichung auch Änderungen im Aufenthaltsrecht und im Melderechtsrahmengesetz erforderlich.

Der Doktor sei kein Bestandteil des Namens und zur Identifizierung einer Person nicht notwendig, schreiben die Abgeordneten zur Begründung ihres Vorstoßes. Zudem sei seine Eintragung in Personaldokumente international unüblich und sorge für Verwirrung. Die Streichung des Doktorgrades bedeute daher "eine Anpassung an internationale Gepflogenheiten". Darüber hinaus habe "eine Reihe öffentlich gewordener prominenter Plagiatsfälle in letzter Zeit deutlich gemacht, dass es in Deutschland offenbar Anreize gibt, den Doktor nicht als Nachweis wissenschaftlicher Qualifikation zu erlangen, sondern vorrangig zur Steigerung der gesellschaftlichen Reputation", heißt es weiter. Die Streichung mache deutlich, dass es sich nicht um die ehrenvolle Kennzeichnung einer Person handele, sondern um einen wissenschaftlichen Qualifizierungsnachweis.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden