Innovationsminister Pinkwart: Lehrerausbildung für Islamkunde an der Universität Münster wird fortgesetzt

Das nordrhein-westfälische Innovationsministerium unterstützt die Universität Münster dabei, die Lehrerausbildung für Islamkunde an der Hochschule fortzusetzen. "Wir haben 2007 der Hochschule das Geld für eine Professur für Islamische Religionspädagogik zur Verfügung gestellt, um die Islamwissenschaften in Münster zu stärken und die Lehrerausbildung auszubauen", sagte Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart in Düsseldorf.

16.09.2008 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Berufungsverfahren an der Universität Münster läuft, die Hochschule geht davon aus, dass es zeitnah abgeschlossen werden kann. Die laufende Ausbildung der eingeschriebenen Studierenden ist durch Lehraufträge sichergestellt. Sobald die Berufungsentscheidung der Universität Münster getroffen ist, wird die Landesregierung ein Votum der islamischen Verbände einholen, um eine möglichst breite Akzeptanz der Lehrerausbildung für Islamkunde an der Universität Münster herbeizuführen.

"Für alle Wissenschaftler, auch in der Islamischen Religionswissenschaft, gilt die verfassungsrechtlich garantierte Freiheit von Forschung und Lehre", sagte Pinkwart.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden