"Bewegung und gesunde Ernährung sehr wichtige Bestandteile des Unterrichts"

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider hat heute seine neue Initiative "Voll in Form: täglich bewegen - gesund essen - leichter lernen" an einer Grundschule in München gestartet. "Wir wollen Bewegung und Ernährung noch stärker als bisher in den Schulalltag einbeziehen - zum Wohl der Schülerinnen und Schüler", fasste Schneider die zentrale Zielsetzung der Initiative in Worte. Schule sei "der Ort, an dem wir alle Kinder erreichen können", so der Minister bei der öffentlichen Vorstellung in der Staatlichen Grundschule in der Markgrafenstraße in München-Trudering.

22.05.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Gemeinsam mit Schülern, Lehrern, Eltern und dem Fußballprofi Philipp Lahm vom FC Bayern München stellte der Minister die Kernpunkte seiner neuen Initiative vor:
Die Kinder sollten sich täglich mindestens 20 Minuten bewegen und ab und zu ein gemeinsames Schulfrühstück einnehmen. Nach Einschätzung von Experten können die Schülerinnen und Schüler dann leichter lernen. Bereits zum kommenden Schuljahr erproben rund 20 Pilotschulen konkrete Unterrichtsmodelle, die ab dem Schuljahr 2008/2009 an allen bayerischen Grundschulen umgesetzt werden sollen.

Nach Schneiders Worten steht dabei, eine "nachhaltige Bewegungs- und Gesundheitsförderung" im Mittelpunkt. Wie bei allen Maßnahmen und Projekten zur Gesundheitserziehung an Bayerns Schulen gehe es letztlich auch bei der Initiative "Voll in Form" darum, bei Schülern und Eltern eine "langfristige Verinnerlichung von Einstellungen und Werthaltungen" zu erzeugen. Regelmäßige Bewegung und gesunde Ernährung wirken sich, so der Minister, positiv auf "Konzentration und geistige Aktivität" aus.

Gegenwärtig werden in Bayern an gut 2.300 Grundschulen rund 490.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Die Schulen erhalten nach der Pilotphase zum Schuljahr 2008/2009 Unterstützung durch Lehrerfortbildungsmaßnahmen und Unterrichtsmaterialien.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden