"Kino im Kopf - Vorlesen öffnet Türen in die Welt"

"Mit der Lesekompetenz steht und fällt der schulische Erfolg", so Kultusstaatssekretär Bernd Sibler anlässlich des heutigen bundesweiten Vorlesetages, der von der Stiftung Lesen initiiert wurde. "Lesen ist Kino im Kopf - wenn wir unseren Kindern vorlesen, öffnen wir ihnen die Türen in die Welt und machen Lust auf mehr", betont Sibler, der heute an der Grundschule Angermühle in Deggendorf aus dem Kinderbuch "33 Bazi-Geschichten zum Vorlesen" des niederbayerischen Autors Thomas Schmid vorgelesen hat.

27.11.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Studien zeigen deutlich, dass Mädchen beim Lesen die Nase vorne haben. Deshalb ist die Auswahl der Lektüre für die Leseförderung an den Schulen entscheidend. "Wir dürfen gerade die Buben, aber auch die Schüler mit Migrationshintergrund nicht abhängen und müssen immer wieder nach Themen und Darstellungsarten suchen, die ihre Lebenswirklichkeit treffen", so Sibler. "Schülerinnen und Schüler sollen lernen, Bilder und Vorstellungen selbst im Kopf zu erzeugen - unabhängig von den vorgegebenen Bildern aus Film und Fernsehen. Nur dann sind sie auch in der Lage, selbstständig und kreativ zu denken. Das Buch ist dafür ein unverzichtbares Medium."

Das Kultusministerium nimmt sich der Thematik "Leseförderung" in allen Schularten seit Jahren intensiv an. So wurde zum Beispiel das Konzept "Mehr lesen - mehr verstehen! Neue Wege der Leseförderung an Bayerns Schulen" entwickelt, das vom Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München (ISB) für Lehrkräfte angeboten wird. Seit dem Jahr 2006 kooperiert das Kultusministerium mit zahlreichen Partnern, um am Welttag des Buches mit einer Buch-Gutschein-Aktion über den örtlichen Buchhandel allen rund 120.000 bayerischen Schülern der Jahrgangsstufe 5 ein Exemplar des Welttagsbuchs "Ich schenk dir eine Geschichte" kostenlos zur Verfügung zu stellen. Aufgrund des großen Erfolgs dieser Aktion wurde sie im Jahr 2007 auf ganz Deutschland ausgedehnt.

Auch der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen ausgetragen. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Von den insgesamt rund 700.000 Teilnehmern der Wettbewerbsrunde 2006/07 kamen etwa 100.000 aus Bayern. Zudem wird seit dem Jahr 2002 die Leseförderung an bayerischen Schulen im Projekt "Leseforum Bayern" durch ein Netzwerk mit Informationsportal im Internet (www.leseforum.bayern.de) unterstützt, das Lehrern und Eltern hilft, Kinder an die Welt des Buches heranzuführen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden