Kultusminister Schneider und Botschafter Puri Purini ehren zwei italienische Schüler aus Bayern für Erfolg in der Schule

Heute haben der Botschafter der Republik Italien Antonio Puri Purini zusammen mit Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider zwei italienische Schüler geehrt. Bei der Veranstaltung in Berlin haben der 12jährige Marco DŽAddona von der Maria-Theresia-Volksschule Günzburg und die 16jährige Federica Blasi von der Volksschule Großostheim eine Medaille des Italienischen Staatspräsidenten und einen Geldpreis erhalten.

13.12.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Beiden war es im vergangenen Schuljahr gelungen, an ihren Schulen eine spürbare Verbesserung ihrer Leistungen zu erreichen und mit zur Spitze in ihrer Klasse aufzurücken.

Kultusminister Siegfried Schneider unterstrich: "Integration ist ein anhaltender, gegenseitiger Prozess, den alle Beteiligten wollen und unterstützen müssen". Der Freistaat Bayern und seine Schulen bieten auch den Schülern mit Migrationshintergrund entsprechend des Verfassungsauftrags die bestmögliche Förderung an. Eigens erwähnte der Minister die "Vorkurse", in denen Kindern mit Migrationshintergrund im Vorschulalter die deutsche Sprache vermittelt werde mit dem Ziel, dass sie Erfolg in der Schule haben. "Ich will alle Talente fördern", betonte der Minister. Auch die Schülerinnen und Schüler selbst und deren Familien seien dabei gefordert, ermunterte Minister Schneider dazu, dass die Eltern ihre Kinder beim Spracherwerb unterstützen. Marco DŽAddona und Federica Blasi beweisen, damit schloss Minister Schneider, dass die beiderseitigen Anstrengungen zum Erfolg führen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden