Kultusstaatssekretär Karl Freller: "Mut zu wertorienterter schulischer Erziehungsarbeit heute wichtiger denn je"

"Ich bin froh darüber, dass Werte, die lange Zeit für altmodisch oder gar spießig gehalten wurden, nun eine Renaissance erleben und die Wertschätzung bekommen, die sie seit jeher verdienen - und zwar in der Gesellschaft und auch in der Schule!", unterstrich Kultusstaatssekretär Karl Freller heute bei seinem Besuch am Hermann-Staudinger-Gymnasium.

22.06.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Mit ihm waren Staatsminister Eberhard Sinner, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, sowie Pater Anselm Grün, Cellerar der Benediktiner-Abtei Münsterschwarzach, nach Erlenbach gekommen, um im Rahmen der Initiative "Werte machen stark" das Schulprojekt "Begegnung der Generationen" einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. "Gerade heute, wo die Medien häufig negative Einzelfälle aufgreifen, ist der Mut zu einer wertorientierten schulischen Erziehungsarbeit, wie sie hier in Erlenbach und an zahlreichen Schulen in Bayern geleistet wird, wichtiger denn je", unterstrich der Staatssekretär.

Das Projekt "Begegnung der Generationen" unter Leitung des Mittelstufenbetreuers Dr. Hans-Jürgen Fahn wurde bereits 2001 ins Leben gerufen - damals mit nur acht Schülerinnen und Schülern. Inzwischen beteiligen sich regelmäßig 65 Jugendliche aus den Jahrgangsstufen 9 mit 13. Im Rahmen des Projekts kooperiert die Schule mit insgesamt 13 externen Partnern, darunter vier Pflegeheime sowie das Seniorenbüro "Horizont" in Erlenbach. Es wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Ehrenpreis im Rahmen des Bürgerkulturpreises 2005 des Bayerischen Landtages. "Hier kommen junge Menschen mit Senioren zusammen, um miteinander zu arbeiten, miteinander zu reden und voneinander zu lernen", so Freller. In insgesamt 25 Bausteinen vom Besuchsdienst im Altenheim bis zum generationenübergreifenden Theaterstück engagieren sich die Schülerinnen und Schüler unentgeltlich und außerhalb der Unterrichtszeit für und mit den Senioren.

Im Rahmen der Initiative "Werte machen stark" besuchen seit März 2007 Kabinettsmitglieder und Prominente insgesamt neun Schulen in Bayern, an denen bereits seit längerer Zeit beispielhafte Projekte durchgeführt werden. "Es geht dabei vor allem um Projekte, die im Bereich der Werte- und Persönlichkeitserziehung Zeichen setzen, um Projekte, die Signalcharakter haben und auch anderen ,Mut zur Erziehung' machen", hob Freller hervor: Die Erkenntnisse aus der Initiative werden im Rahmen eines Kongresses im Februar 2008 zusammengetragen, gesichert und ausgewertet. Prof. Dr. Hans-Ludwig-Schmidt von der Katholischen Universität Eichstätt begleitet das Projekt wissenschaftlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden