Schüler und Künstler zeigen in München Früchte gemeinsamer Arbeit

Am Montag, 26. Mai, eröffnen Kultusstaatssekretär Bernd Sibler und Kunstminister Dr. Thomas Goppel um 14.00 Uhr im Gebäude Jungfernturmstraße 1 des Bayerischen Kultusministeriums in München eine Kunstausstellung der ganz besonderen Art. Die Werke stammen nämlich von Schülerinnen und Schülern aller Schularten aus ganz Bayern, die an der Ferienakademie für Ästhetische Bildung im Kloster Roggenburg teilgenommen haben und dort bei Künstlern aus dem In- und Ausland kleine "Meisterkurse" absolviert haben. Die Bilder sind bis zum 27. Juni in der Jungfernturmstraße zu sehen.

26.05.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Die künstlerisch-kreative Bildung der Schülerinnen und Schüler ist innerhalb des schulischen Fächerkanons von entscheidender Bedeutung. Sie trägt wesentlich dazu bei, den ganzheitlichen Bildungsauftrag der Bayerischen Verfassung umzusetzen", betont Kultusstaatssekretär Bernd Sibler im Vorfeld zu der Vernissage am 26. Mai. "Die Schüler lernen in dieser Woche, ihre Kreativität in ein künstlerisches Produkt umzusetzen", ergänzt der Staatssekretär. Als vorbildlich für gelungene künstlerische Nachwuchsarbeit bezeichnete Wissenschaftsminister Thomas Goppel das Projekt. "Im Kloster Roggenburg arbeiten und leben die Schülerinnen und Schüler mit Künstlern zusammen und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Vielleicht wird dabei für die eine oder den anderen sogar der Grundstein für eine spätere Künstlerkarriere gelegt."

Organisiert wurde diese Ferienakademie bereits zum dritten Mal für Schülerinnen und Schüler aller Schularten mit besonderer künstlerischer Begabung und künstlerischem Interesse von dem Nikolaus-Kopernikus-Gymnasium in Weißenhorn, einem Gymnasium, das mit dem Prädikat "Center of Excellence" für Musik und Kunst ausgezeichnet wurde und nun mit drei zusätzlich genehmigten Stunden die qualitative Arbeit im künstlerischen Bereich fortsetzen kann. Die rund 100 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 13 und 19 Jahren konnten sich in Kloster Roggenburg eine Woche lang in kleinen Meisterkursen im Bereich der Bildenden Kunst, Musik, Theater und Tanz kreativ fortbilden. Das Konzept ist im Rahmen des Schulmodells "Center of Excellence" entstanden und wurde von der Stiftung Bildungspakt Bayern gefördert. Mit Hilfe weiterer Sponsoren konnten international anerkannte Künstlerinnen und Künstler als Dozenten gewonnen werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden