Berlin

Schulen fitmachen für 2050 – Zusammenarbeit für Klimaschutz an Schulen verlängert

Das Land Berlin und die Gasag arbeiten auch künftig gemeinsam für den Klimaschutz an Schulen. Gegenstand der im April unterzeichneten Vereinbarung sind der Wettbewerb "Berliner Klima Schulen", das gleichnamige Schulsiegel sowie die pädagogische und fachliche Begleitung der Unterrichts- und Schulentwicklung zum Thema Klimaschutz. Die Zusammenarbeit steht unter dem Titel "Klimaschutz am Schulstandort" und ist ein Beitrag im Rahmen der bestehenden Klimaschutzvereinbarung zwischen dem Land Berlin und der Gasag Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft.

30.04.2014 Pressemeldung Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Das Programm "Klimaschutz am Schulstandort" bietet gezielt Unterstützung und Anreize für Schulen, sich für den Klimaschutz einzusetzen. Gemeinsam bringen die Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie für Stadtentwicklung und Umwelt mit der Gasag ein jährliches Budget von rund 90.000 Euro für die verschiedenen Maßnahmen auf. Hinzu kommen pro Jahr noch einmal 300.000 Euro Fördergelder in Verbindung mit dem Schulanlagensanierungsprogramm für öffentliche Schulen.

"Seit 2009 organisieren wir den Wettbewerb ,Berliner Klima Schulen`. Das gleichnamige Gütesiegel verleihen wir an Berliner Schulen, die das Thema Klimaschutz auf besondere Weise in den Unterricht und Schulalltag einbinden und zugleich den Energieverbrauch durch den Gebäude- und Schulbetrieb senken konnten. Wir freuen uns, dass das Land Berlin durch die neue Kooperationsvereinbarung mit der Gasag dieses wirksame Programm weiterführen kann", sagt Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

"Bis 2050 soll Berlin eine klimaneutrale Stadt werden. Die Schülerinnen und Schüler von heute sind die Akteure von morgen, die dieses Vorhaben mitgestalten werden. Es ist die Verbindung von klimapolitischen Zielen und pädagogischen Anreizen die unsere Kooperation so wertvoll macht", sagt Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt.

"Die Gasag gehört einfach zu Berlin, deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass wir uns einbringen. Als Unternehmen sind wir auf dem Weg zum ganzheitlichen Energiemanager für Berlin und Brandenburg, mit neuen Ideen auch zur energieeffizienten Versorgung von Stadtquartieren und energetischen Sanierung von Gebäuden. Deshalb ist es uns natürlich ein Anliegen, das Thema Klimaschutz auch Schülerinnen und Schülern nahe zu bringen und über den Wettbewerb "Berliner Klima Schulen" auch zu messbaren Energieeinsparungen im Schulbetrieb beitragen zu können.", sagte Stefan Grützmacher, Vorsitzender des Vorstands der Gasag.

Der Wettbewerb "Berliner Klima Schulen" findet in jedem Schuljahr statt und ruft Berliner Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen dazu auf, sich mit dem Thema Klimaschutz zu beschäftigen.

Auch das Lehrpersonal wird gezielt angesprochen und durch Beratung, Fortbildung und weitere Maßnahmen dabei unterstützt, Klimaschutz im pädagogischen Alltag zu verankern.

Das Gütesiegel "Berliner Klima Schule" wird an Schulen vergeben, die eine individuelle Klimaschutzvereinbarung unterzeichnen. Im Gegenzug stellt der Senat Mittel bereit, die in Zusammenarbeit mit den Bezirken für energetische Sanierungen an den Schulen eingesetzt werden. Seit 2009 sind auf diesem Weg Sanierungsmaßnahmen für rund 1,15 Millionen Euro angestoßen worden.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden