"Tag des Dialogs"

"Der heutige Israel-Tag in Nürnberg ist ein Tag des Dialogs", ermunterte Kultusstaatssekretär Karl Freller die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Projekttag "Israel – anders kennen lernen". Zu diesem hatten die israelische Botschaft, die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und die Wilhelm-Löhe-Schule heute nach Nürnberg eingeladen. Diese Gelegenheit gelte es zu nutzen, "um nachzufragen und Informationen über Israel aufzunehmen", so Freller.

16.11.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

"Israel erwartet von uns zu Recht unser freundschaftliches und fragendes Interesse. Nur so ist unsere Freundschaft wirklich zukunftsfähig, nur so werden wir der Verantwortung gerecht, die aus der Geschichte erwächst."

Mehr als 550 bayerische Schülerinnen und Schüler der 11. bis 13. Jahrgangsstufe hatten sich innerhalb kürzester Zeit angemeldet, um in den angebotenen Seminaren einen Einblick in den israelischen Alltag zu gewinnen. Während das Bild des mit Deutschland eng befreundeten Staates weitgehend von den Herausforderungen, Konflikten und Bedrohungen geprägt ist, denen sich das Land immer wieder stellen muss, nimmt die Vermittlung der Kultur und des gesellschaftlichen Lebens in Israel in der öffentlichen Darstellung meist eher geringen Raum ein.

Beim Nürnberger Israeltag boten Seminare wie "Musik und Film aus Israel", "Die Bedeutung des Wassers für den Frieden im Nahen Osten" oder "ZAHAL – Eine andere Perspektive" den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit, ihr eigenes Israelbild im Gespräch mit kompetenten Gesprächspartnern um einige Facetten zu erweitern. Eyal Ben Zion, Kapitän zur See und Militärattaché der Botschaft des Staates Israel in Deutschland, informierte beispielsweise über die Rolle der israelischen Streitkräfte und griff die Fragen der Jugendlichen auf.

Bereits einleitend hatte Kultusstaatssekretär Freller die Jugendlichen darauf hingewiesen, dass "die interessierte Nähe zu Israel selbstverständlich die Pflicht zum kritischen Hinterfragen mit einschließt". Der Kultusstaatssekretär selbst stellte sich zusammen mit dem israelischen Botschafter Shimon Stein eine Stunde lang den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu aktuellen Themen aus israelischer Gesellschaft und Politik sowie zum israelisch-bayerischen Verhältnis. Die jungen Musiker Gil und Tal Ofarim sprachen außerdem sehr persönlich über ihr Verhältnis zu Israel.

Der Projekttag "Israel – anders kennen lernen" bildete einen ersten Abschluss der Veranstaltungsreihe, die die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit (LZ) in diesem Jahr zum Thema "Israel" durchgeführt hat.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden