didacta 2011

Erfolgreich in den Beruf starten

Wie können Schüler bei der Ausbildungssuche unterstützt werden? Welchen Stellenwert hat die duale Ausbildung im europäischen Kontext? Wie steht es um die Mobilität der Auszubildenden? Welche Berufe sind gefragt und warum? In Vorträgen und Diskussionen stellen Experten Konzepte, Projekte und bewährte Modelle der beruflichen Bildung vor. Aussteller zeigen Ausstattungen, Geräte und Systeme für die berufliche Bildung: komplette Fachraumeinrichtungen, Fachwerkstätten, Laboreinrichtungen oder naturwissenschaftliche Demonstrations- und Experimentalgeräte.

21.02.2011 Artikel

Und schließlich sorgt ein ganz besonderer Wettbewerb für Spannung: Acht Mechatronikerteams treten drei Messetage lang - vom 23. bis 25. Februar in Halle 7A21 - im Ausscheidungskampf um die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, den World Skills in London, gegeneinander an.

Berufsorientierung

22.02., 13 Uhr
Bildungspartnerschaften - Schule und Wirtschaft im Dialog
Fast zwei Drittel aller allgemeinbildenden weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg pflegen Kooperationen mit Wirtschaftsunternehmen. Unternehmen werben so für ihre Ausbildungsberufe und Lehrkräfte können eine realitätsnahe Berufsorientierung für die Schüler entwickeln. Referenten: Claudius Audick, IHK Region Stuttgart, Dietmar Tietke, Leiter Ausbildung, EnBW Regional AG.
Marktplatz "Beruf ist Zukunft", Stand 1G76

24.02., 12:00 - 12:45 Uhr
Erfolgreiche Berufsorientierung an der Schule
Die neue Checkliste Berufsorientierung im Gespräch
Die Checkliste hilft Lehrkräften, gute Berufsorientierung an ihrer Schule umzusetzen. Es diskutieren Yvonne Kohlmann, SCHULEWIRTSCHAFT; Angelika Schwertner, Bundesagentur für Arbeit; Stefan Küpper, Südwestmetall und Thomas Schenk, Kultusministerium BW. Moderation: Dr. Donate Kluxen-Pyta, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.
Forum didacta aktuell Stand 5G12

25.02., 12 Uhr
Was leistet das Berufsorientierungsprogramm der Bundesregierung?
Im Juni 2010 sind die neuen Richtlinien für die Förderung der Berufsorientierung in Kraft getreten. Damit wurde die Pilotphase vorzeitig beendet und das Förderprogramm verstetigt. Referentin: Renate Lauterbach vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Forum Ausbildung / Qualifikation - Stand 7A69

25.02., 12:30 Uhr
Der Wirtschaftsführerschein: ein neues Angebot für allgemeinbildende Schulen
Dieses ganzheitliche Lern- und Lehrkonzept für Haupt- und (Werk-)Realschulen in Baden-Württemberg stellt Michael Geisler von ZukunftsWerkstatt Handwerk e.V. vor.
Stand 5C71

25.02., 14 Uhr
Berufsorientierung - Karriere mit Lehre
Ausbildungsangebote mit Zusatzqualifikation und duale Studiengänge stellt Andrea Stertz vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) vor.
Forum Ausbildung / Qualifikation - Stand 7A69

25.02., 15 Uhr
"Und was machst du? Aha, cool!" Das Image von Berufen und ihr Einfluss auf die Berufswahl
Wie wichtig ist das Ansehen eines Berufes für die Entscheidung von Schülern und übersehen sie möglicherweise Berufe, die besser zu den Neigungen und Fähigkeiten passen? Referenten: Dr. Joachim Ulrich, Julia Gei, beide vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Forum Ausbildung / Qualifikation - Stand 7A69

Europa

22.02., 13 Uhr
Lernen in Europa: Mobilität in der Ausbildung – Einblicke und Ausblicke
Über 11.000 junge Menschen haben im Rahmen des Programms LEONARDO DA VINCI im Jahr 2010 einen Auslandsaufenthalt in der Berufsbildung realisiert. Rund 100 von ihnen werden auf der didacta darüber berichten.
ICS, Raum C1.2.2

23.02., 14 Uhr
Kompetenzentwicklung und der europäische Bildungsraum für die berufliche Bildung
Europass, EQR oder DQR: Ziel ist, die Mobilität in Europa zu erleichtern. Im Podium: Rose Köpf-Schuler, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Dr. Thilo Lang, Kultusministerium Baden-Württemberg, Joachim Ruth, DGB-Baden-Württemberg
Marktplatz "Beruf ist Zukunft", Stand 1G76

Freitag, 25.02., 13 Uhr
Der Europäische und Deutsche Qualifikationsrahmen
Arbeitnehmer sollen durch den EQR bzw. DQR zukünftig noch besser im Ausland ihrer Qualifikation entsprechend beschäftigt werden können. Es diskutieren: Dr. Martin Frädrich von der IHK Region Stuttgart, der BLV-Vorsitzende Waldemar Futter, Rose Köpf-Schuler, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Dr. Thilo Lang, Kultusministerium Baden-Württemberg
Marktplatz "Beruf ist Zukunft", Stand 1G76

Zukunft der beruflichen Bildung

Donnerstag, 24.02., 16 Uhr
**Herausforderungen für das System der beruflichen Bildung in Baden-Württemberg in den kommenden 20 Jahren**
Über die demografischen Entwicklungen, das Auseinanderdriften der Gesellschaft, bildungspolitische Neuerungen an allgemeinbildenden Schulen und im Hochschulbereich, sich ändernde Anforderungen der Wirtschaft diskutieren Prof. Dr. Hermann G. Ebner von der Universität Mannheim, Dr. Martin Frädrich von der IHK Region Stuttgart, der BLV-Vorsitzende Waldemar Futter, Günther Hohlweg, Leitung Siemens Professional Education und MR´in Susanne Thimet aus dem Kultusministerium Baden-Württemberg.
Marktplatz "Beruf ist Zukunft", Stand 1G76

Bewerben – aber richtig

24.02., 13 Uhr
Tipps für das Bewerbungstraining in der beruflichen Bildung
Mit verschiedenen Tipps kann Ausbildungsplatzsuchenden Mut gemacht werden, mit den Belastungen besser umzugehen und typische Fallen zu umgehen. Referentin: Christiane Wöhler, Dozentin für Erwachsenenbildung, Leipzig
Marktplatz "Beruf ist Zukunft", Stand 1G76

26.02., 09:30 - 11:30 Uhr
Tag der Bewerbung
Was erwarten Firmen von Bewerbern? Was steckt hinter dem 10-Punkte-Plan für erfolgreiche Bewerbungen? Wie läuft ein Assessment-Center ab? Experten aus dem Berufsverband für Trainer, Berater und Coaches (BDVT) informieren über die Hürden bei einer Bewerbung, geben Ratschläge für Bewerbungsmappen und Vorstellungsgespräche und zeigen, wie man eigene Stärken wirkungsvoll präsentieren kann. Zukünftige Auszubildende, Berufsanfänger und alle, die sich auf einen neuen Arbeitsplatz bewerben wollen, können sich an diesem Tag ausführlich beraten lassen.
Forum Wirtschaft und Weiterbildung, Stand 7G78


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden