Fast 5400 Gasthörer an Bayerns Hochschulen

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, hatten sich an den bayerischen Hochschulen im Wintersemester 2008/2009 fast 5 400 Gasthörer eingeschrieben. Vor allem Senioren nehmen dabei die Angebote einer universitären Weiterbildung an. So betrug das Durchschnittsalter der Gasthörer 55,5 Jahre.

01.10.2009 Pressemeldung

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung waren im zurückliegenden Wintersemester an den bayerischen Hochschulen 5 397 Gasthörer – das sind Teilnehmer an einzelnen Kursen oder Lehrveranstaltungen, für die eine Abschlussprüfung nicht möglich ist – eingeschrieben. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich ihre Zahl um 139 oder 2,5% verringert.

In der Regel sind es eher ältere Menschen, die sich als Gäste an den Hochschulen immatrikulieren. So waren im Wintersemester 2008/2009 fast zwei Drittel oder 3 358 Gasthörer älter als 60 Jahre. Die Altersgruppe der 60- bis 70-Jährigen zählte dabei 2 049 Personen (38 Prozent), 1 309 Gasthörer oder fast ein Viertel aller Gasthörer hatten sogar das 71. Lebensjahr bereits erreicht oder überschritten. Im Durchschnitt lag das Alter der Gäste bei 55,5 Jahren, bei den weiblichen Hörern betrug es 51,9 Jahre.

Nahezu 90 Prozent der Gasthörer waren an Universitäten gemeldet. Fast 60 Prozent davon (2 860) zählte die Universität München, an der ein spezielles Seniorenprogramm angeboten wird. Wohl deshalb waren über 87 Prozent der an der LMU eingeschriebenen Gasthörer über 60 Jahre alt. Dementsprechend hoch war dort auch das Durchschnittsalter, das mit 67,1 Jahren um über elf Jahre über dem Landesdurchschnitt lag. Bei fast allen Universitäten waren die Gasthörer im Schnitt älter als 50 Jahre; eine Ausnahme stellt nur die Technische Universität München dar, bei deren 623 Gasthörern ein Durchschnittsalter von 25 Jahren ermittelt wurde. Hier haben über 67 Prozent das Fach Sport belegt; in den übrigen Universitäten interessierten sich dagegen die Gasthörer vor allem für Fächer im Bereich der Sprach- und Kulturwissenschaften.

An den anderen Hochschularten waren mit 619 (11,5 Prozent) vergleichsweise wenige Gasthörer eingeschrieben. So wurden von den Fachhochschulen 155, von den Philosophisch-theologischen Hochschulen 201 und von den Kunsthochschulen 263 Gasthörer gemeldet. Während an den Philosophisch-theologischen Hochschulen das Durchschnittsalter knapp 51 Jahre betrug, waren die Gasthörer mit 32 bzw. gut 20 Jahren an den Fachhochschulen bzw. Kunsthochschulen bedeutend jünger.

Ausführliche Ergebnisse zu den Gasthörern im Wintersemester 2008/2009 enthält der Statistische Bericht " Gasthörer an den Hochschulen in Bayern – Wintersemester 2008/20089" (Bestellnummer B31303 200800) , der als kostenloser PDF-Download im Webshop (www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen/webshop) zur Verfügung steht oder im Vertrieb des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung zum Preis von 5,50€ erworben oder dort per E-Mail: oder per Fax (089/ 2119 457) bestellt werden kann.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden