Gründung der Bayerischen Akademie für Management und Technik

Die Fachhochschulen Augsburg, Ingolstadt, Landshut, München und Rosenheim und die Bayerische Wirtschaft gehen künftig gemeinsame Wege in der Weiterbildung. Als zentrale Dachorganisation für eine enge Kooperation haben die Fachhochschulen und das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft die Bayerische Akademie für Management und Technik gegründet.

15.03.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Wissenschaftsminister Thomas Goppel hob am Donnerstag bei der Vorstellung der neuen Akademie in München die hohe Bedeutung der Weiterbildung für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Hochschulen hervor. Goppel: "Nur durch kontinuierliches Weiterlernen bleiben Fachleute fit für die moderne Arbeitswelt. Chancen ergeben sich durch die neue Akademie besonders auch für kleine und mittelständische Betriebe und Unternehmen: Im Gegensatz zu großen Firmen können sie oft nicht über eigene, interne Fortbildungsprogramme verfügen."

Die Bayerische Akademie für Management und Technik führt die Erfahrungen der Fachhochschulen und des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft in der Weiterbildung zusammen. Goppel: "Erstmals finden sich ein hochkompetenter Weiterbildungsträger der privaten Wirtschaft und staatliche Hochschulen zusammen mit dem Ziel, den Marktzugang für die Weiterbildungsangebote der Hochschulen zu optimieren." Besonderes Augenmerk werde dabei auf das gemeinsame Erarbeiten der Produkte gelegt. Die Bedürfnisse der Wirtschaft und des Arbeitsmarkts sollen von Anfang an im Fokus stehen. Die auf dieser Basis entstehenden Curricula sind somit auch konsequent am Bedarf der Lernenden ausgerichtet. "Damit wird der Weiterbildung als dritter Aufgabe für die staatlichen Hochschulen neben Lehre und Forschung ein vielversprechender Weg geöffnet. Zugleich stellen wir durch die Konstruktion sicher: Die Weiterbildungsangebote der Hochschulen im gesamten Großraum München werden gebündelt, aufeinander abgestimmt und passgenau auf die tatsächlichen Weiterbildungsnotwendigkeiten der Wirtschaft ausgerichtet", sagte der Minister.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden