Hofmann-Göttig Regierungsbeauftragter für alle Welterbestätten des Landes

Der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Professor Dr. Joachim Hofmann-Göttig, nimmt künftig die Aufgabe eines Regierungsbeauftragten für das UNESCO-Welterbe in Rheinland-Pfalz wahr. Diese Entscheidung traf heute der Ministerrat.

13.06.2006 Rheinland-Pfalz Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur, Rheinland-Pfalz (bis 11/06)

Bisher gab es einen Regierungsbeauftragten nur für das Welterbe Oberes Mittelrheintal. Ministerpräsident Kurt Beck hatte kürzlich in seiner Regierungserklärung jedoch von der Notwendigkeit gesprochen, die vier rheinland-pfälzischen Welterbestätten- und -zeugnisse besser miteinander zu vernetzen.

Als Regierungsbeauftragter wird Staatssekretär Hofmann-Göttig somit neben dem Oberen Mittelrheintal auch für den Dom zu Speyer (1981 anerkannt), die Römischen Denkmäler, den Dom und die Liebfrauenkirche in Trier (1986 anerkannt) und den rheinland-pfälzischen Teil des Obergermanisch-Raetischen Limes (2005 anerkannt), verantwortlich sein.

Aufgabe des Regierungsbeauftragten ist es, die Aktivitäten der Gebietskörperschaften, Planungsgemeinschaften, Verbände und Behörden auf politischer Ebene zu koordinieren und mit den zuständigen kirchlichen Stellen zusammen zu arbeiten. Fachlich unterstützt wird er dabei von einem bereits im Jahre 2002 eingerichteten Sekretariat. Es ist mit einem Fachreferenten besetzt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden