Kfz-Servicemechaniker - Erfolgsmodell für Hauptschüler wird fortgesetzt

Die in 2004 eingeführte und bis 2009 begrenzte Erprobung des zweijährigen Ausbildungsberufes zum Kfz-Servicemechaniker wird um vier weitere Jahre verlängert. Bundesweit befinden sich derzeit fast 2.800 Kfz-Servicemechaniker in Ausbildung. Allein in Schleswig-Holstein begannen im Jahr 2008 136 Auszubildende Ihre Ausbildung zum Kfz-Servicemechaniker. "Diese Zahlen belegen, dass es Bedarf für den zweijährigen Ausbildungsberuf gibt", so Wirtschaftsminister Dr. Jörn Biel heute (3. August) in Kiel. "Durch den Beruf des Kfz-Servicemechanikers haben insbesondere Hauptschulabsolventen wieder eine gute Chance im Kfz-Handwerk", so der Minister.

03.08.2009 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Schleswig-Holstein

Wer die zweijährige Ausbildung zum Kfz-Servicemechaniker erfolgreich absolviert, kann im Anschluss die 3 ½-jährige Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker fortsetzen. Die ersten zwei Jahre werden hierbei angerechnet. Das Wirtschaftsministerium fördert den Aufstieg, sofern er in einem anderen Betrieb durchgeführt wird. Die guten Bestehensquoten bei den Abschlussprüfungen der Kfz-Servicemechaniker und Übergänge in die 3 ½-jährigen Ausbildungsberufe sind Anlass für die Verlängerung der Erprobungsphase bis zum Jahre 2013. Diese Zeit soll genutzt werden um herauszufinden, wie sich die Ausbildungsinhalte des Servicemechanikers optimal an die Ablaufstrukturen in einer Kfz-Werkstatt anpassen lassen. Neu ist die Anrechenbarkeit dieser zweijährigen Ausbildung auf den Ausbildungsberuf des "Zweiradmechanikers/Zweiradmechanikerin Fachrichtung Motorradtechnik".

"Das Handwerk in Schleswig-Holstein begrüßt die Verlängerung der Erprobungsphase für den zweijährigen Ausbildungsberuf zum Kfz-Servicemechaniker. Unsere Betriebe wollen allen Schulabgängerinnen und Schulabgängern eine Chance bieten, egal ob sie eher praktisch begabt sind, oder mit höheren Schulabschlüssen zu uns kommen. Die Ausbildung zum Kfz-Servicemechaniker bietet auch Schülern mit schwächeren Schulleistungen den Einstieg in die interessante und anspruchsvolle Welt der Fahrzeugtechnik. Wenn sie sich bewähren, haben sie bei unserem schleswig-holsteinischen Modell auch die Möglichkeit zur weiteren Qualifikation. Ganz besonders freut uns die Erweiterung auf den Bereich der Zweiradtechnik", so Horst Kruse, Präsident der Handwerkskammer Schleswig-Holstein.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden