Kultusminister Jürgen Schreier: Saarland Vorreiter bei der Qualitätssicherung im Fremdsprachenunterricht

Als erstes und bislang einziges Bundesland hat das Saarland schon zum zweiten Mal seine Prüfungsaufgaben für den mittleren Bildungsabschluss in Französisch und Englisch von Experten einer externen Qualitätsagentur überprüfen lassen. Mit diesem Kooperationsprojekt ist das Saarland auch das erste Bundesland, das es Schülerinnen und Schülern ermöglicht, in Französisch und Englisch gemeinsam mit dem mittleren Bildungsabschluss kostengünstig ein international anerkanntes Sprachenzertifikat zu erwerben. Dieses Europäische Sprachenzertifikat erhalten in diesem Schuljahr rund 600 Schülerinnen und Schüler, darunter auch 14 der Erweiterten Realschule Überherrn, wo Kultusminister Jürgen Schreier heute (15.7.04) die Zertifikate aushändigte.

15.07.2004 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Die Prüfungsaufgaben für den mittleren Bildungsabschluss in Französisch und Englisch wurden von einem großen europäischen Sprachenzertifizierungsunternehmen, der Weiterbildungs-Testsysteme GmbH (WBT) in Frankfurt, darauf hin überprüft, ob sie testtauglich sind und dem Standard B 1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen. Gleichzeitig erfüllen die Prüfungen die neuen Standards der Kultusministerkonferenz, die zum neuen Schuljahr in Kraft treten.

Kultusminister Jürgen Schreier zeigte sich erfreut über den erfolgreichen Verlauf des Projekts. "Qualitätssicherung, Transparenz und Vergleichbarkeit schulischer Leistungen haben vor dem Hintergrund der PISA-Studie einen besonderen Stellenwert. Die Zusammenarbeit mit dem Weiterbildungsunternehmen WBT ist deshalb ein großer Erfolg für unsere Bildungspolitik. Sie garantiert ein hohes Niveau der Fremdsprachenprüfungen. Die erworbenen Zertifikate werden für die Schülerinnen und Schüler zudem im Berufsleben von großem Nutzen sein", so Schreier.

Das neue Prüfungs- und Zertifikatssystem wurde in Kooperation des Kultusministeriums mit der WBT erarbeitet. Dritter im Kooperationsverbund ist der Verband der Volkshochschulen des Saarlandes. Wesentliche Elemente der Zusammenarbeit sind die Überprüfung und Anerkennung von Prüfungsaufgaben als Zertifikatsaufgaben sowie die Schulung der Ersteller von Prüfungsaufgaben für Französisch und Englisch durch Experten der WBT.

Auf dieser Grundlage können saarländische Schülerinnen und Schüler, die die schriftliche Abschlussprüfung mit mindestens befriedigender Note bestehen, durch die erfolgreiche Ablegung einer zusätzlichen mündlichen Prüfung ein Europäisches Sprachenzertifikat zu einem günstigen Preis erwerben. Bei der mündlichen Prüfung steht die Fähigkeit zu kommunizieren im Vordergrund.

Diese mündliche Zertifikatsprüfung kann von schulischen Lehrkräften mit einer WBT-Prüferlizenz oder von entsprechend akkreditierten Prüfern einer Volkshochschule abgenommen werden. Insgesamt rund 90 saarländische Lehrkräfte haben in diesem Rahmen in eineinhalbtägigen Fortbildungsveranstaltungen die B-Prüferlizenz der WBT und damit die Berechtigung, mündliche Prüfungen für die WBT abzunehmen, erworben.

"Die Zusammenarbeit mit der WBT ist ein deutlicher Zugewinn für die Qualitätssicherung und -steigerung des Fremdsprachenunterrichts in unserem Land. Besonders erfreulich ist, dass durch die Zertifikatsprüfung die mündliche Kommunikation in den Fremdsprachen eine stärkere Gewichtung erhält", erklärte Minister Schreier. Der Minister dankte allen, die zum Erfolg dieses Projekts beigetragen haben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden