Kultusminister Siegfried Schneider lud zum Girls Day Schülerinnen aus Oberbayern ins Bayerische Kultusministerium ein

Schülerinnen aus Oberbayern hatte Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider am heutigen "Girls Day - dem Mädchen-Zukunftstag" ins Kultusministerium nach München eingeladen.

26.04.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die Erfahrungen von Mädchen und jungen Frauen in der Schule, ihre Berufswünsche, aber auch die Arbeit des Kultusministers und die Chancen in Schulen und im Ministerium standen im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen drei Schülerinnen aus Oberbayern und Kultusminister Schneider. Mit Blick auf die künftige Berufswahl zeigte Minister Schneider den Schülerinnen die Chancen der Seminar I und II der Oberstufe des achtjährigen Gymnasiums auf. Gerade im Seminar II könnten Schülerinnen und Schüler rechtzeitig einen ersten Einblick in Berufsfelder nehmen. Auf seinen eigenen Berufswunsch hin von einer Schülerin angesprochen, die Lehramt Grundschule studieren will, sagt er: "Ich würde wieder Volksschullehrer werden wollen."
Er informierte die Schülerinnen auch über die Planungen zum doppelten Abiturjahrgang 2011. Bayerns Überlegungen zielen darauf ab, dass die Schüler des letzten Jahrgangs des G9 bereits im Januar bzw. Februar 2011 ihr Abitur ablegen, die ersten des G8 im Juni 2011. So könnten Schulabsolventen bereits zum Sommersemester ihr Studium aufnehmen bzw. Bundeswehr oder Zivildienst ableisten. Minister Schneider wörtlich: "Sie brauchen eine gute Lösung, sie haben ein Recht darauf."

Die Schülerinnen, die Schulen in Eichstätt und Beilngries besuchen, trafen sich mit hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums, darunter der Leiterin des Ministerbüros, Elisabeth Bauer, der Stellv. Leiterin der Abteilung Grundsatzfragen, Elfriede Ohrnberger. Der Girls Day ist eine bundesweiter Aktionstag, der jeweils am vierten Donnerstag im April stattfindet und an dem Unternehmen und Betriebe, Behörden und Organisationen Mädchen zu einem Besuch einladen. Dabei können Mädchen auch technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Berufe näher kennenlernen.
Im vergangenen Jahr wurden in Bayern 1333 spezielle Veranstaltung im Rahmen des Girls Day für über 20.200 Mädchen und junge Frauen angeboten. Der Bayerische Kultusminister Siegfried Schneider unterstützt die Aktivitäten im Umfeld des Girls Days nachdrücklich. "Der Girls Day bietet eine außerordentlich gute Möglichkeit Mädchen zu motivieren, ihre Berufswahlmöglichkeiten zu erkennen und sich für ein Studium oder eine Berufstätigkeit zu entscheiden, die für Frauen eher untypisch sind."

Am Nachmittag bei Projekt "Neue Wege für Jungs" in Germering

Am heutigen Nachmittag besucht Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider auf Einladung der Großen Kreisstadt Germering und ihrer Gleichstellungsbeauftragten Renate Konrad sowie der dortigen Schulen das Projekt "Neue Wege für Jungs".
Kultusminister Schneider besucht in Germering ab 13 Uhr Curanum, ein Senioren- und Pflegezentrum, ab 13.30 Uhr das Kinderland Jonathan, eine Kindertagesstätte für 1- bis 14-jährige und den Abenteuerspielplatz der Stadt Germering. Dort lernen "Buben" "jungenuntypische" Berufe kennen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden