"Medien nützen – Medienkompetenzen schützen" kritischen Umgangs mit den neuen Medien in unserer Gesellschaft in den Blick gerückt"

"Die Medieninitiative für die bayerischen Schulen 2008 hat deutlich gemacht, dass unsere Kinder und Jugendlichen zu kritischen und aktiven Mediennutzern erzogen werden müssen. Den Herausforderungen eines umfassenden Jugendmedienschutzeskönnen wir gar nicht genug Aufmerksamkeit schenken", so Kultusstaatssekretär Bernd Sibler bei der Abschlussveranstaltung der "Medieninitiative für bayerische Schulen 2008" heute an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen. Sibler betonte, dass nur eine gut ausgebildete Medienkompetenz Schülerinnen und Schüler zu einem konstruktiven Umgang mit den neuen Medien befähigt.

24.07.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die Veranstaltung in Dillingen bildete den Abschluss einer intensiven Informations- und Fortbildungsreihe zum Thema "Medien an Schulen". In vier Regionaltagungen waren zwischen April und Juli Lehrkräfte aller Schularten nach Deggendorf, Bamberg, Grünwald bei München und Dillingen eingeladen worden, um sich über aktuelle Ansätze der Medienarbeit an Schulen auszutauschen. "Wir müssen die Erfahrungen unserer Kinder mit neuen Medien in der Schule aufgreifen und ihnen zeigen, wie sie diese für eigene Zwecke konstruktiv nutzen können", betonte Sibler bei der abschließenden Podiumsdiskussion mit renommierten Wissenschaftlern und Medienpädagogen. "Denn die Medien werden angesichts sich wandelnder familiärer Strukturen vom heimlichen Miterzieher von gestern zum permanenten Miterzieher von morgen".

Die Schule übernehme mit der Medienerziehung auch eine Aufgabe, die heute in den Familien oft nicht mehr geleistet werden könne. Über Filme zu sprechen, Möglichkeiten des digitalen Kommunizierens zu erproben und dabei Chancen und Risiken der Medien gemeinsam zu reflektieren, dies sind für den Kultusstaatssekretär wichtige Grundlagen für den Aufbau einer echten Medienkompetenz. "Starke Persönlichkeiten müssen aktiv und auf einer werteorientierten Basis mit den neuen Medien umgehen können", so Sibler. "Die Lehrkräfte haben sich im Rahmen der Medieninitiative Anregungen geholt und zahlreiche Kontakte zu Fachleuten geknüpft, damit sie ihre Schüler auf dem Weg zu einer tragfähigen Medienkompetenz begleiten können."

In Bayern stehen rund 100 speziell ausgebildete Lehrkräfte für die Beratung von Schulen, die Fortbildung von Lehrern aller Schularten und die Information der Eltern zur Verfügung. Kontakte zu diesen "Medienpädagogisch-informationstechnischen Beratungslehrkräften" (MiBs) sowie weitere Informationen und Materialien zu allen Regionaltagungen finden sich im Portal "Medieninfo Bayern" unter [www.medieninfo.bayern.de](http://www.medieninfo.bayern.de].


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden