NRW: Vier Prozent weniger Geförderte beim "Meister-BAföG"

2006 erhielten in Nordrhein- Westfalen 20 861 Personen Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz. Das sind Leistungen zur Förderung von Fachkräften mit abgeschlossener Erstausbildung und an Existenzgründer.

07.08.2007 Nordrhein-Westfalen Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Wie das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik mitteilt, waren das 798 Personen oder 3,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Frauenanteil an den Geförderten erhöhte sich weiter auf nunmehr 27,4 Prozent; 1996 hatte der Frauenanteil noch bei 12,4 Prozent gelegen. Der Trend geht weiter zur Teilzeitmaßnahme: Von anfänglich 27,6 Prozent (1996) ist der Anteil kontinuierlich auf 60,2 Prozent (2006) angestiegen.

Nach dem AFGB*) Geförderte und bewilligte Fördermittel in NRW

Jahr

geförderte Personen

bewilligte Fördermittel in Euro

insgesamt

darunter
Frauen

insgesamt

darunter
als Darlehen

1996

6 216

770

33 254 000

29 922 000

1997

10 957

1 565

45 316 000

39 441 000

1998

11 900

1 818

42 937 000

37 192 000

1999

11 550

1 860

42 528 000

36 859 000

2000

10 708

1 828

39 523 000

34 280 000

2001

10 921

1 844

41 779 000

36 004 000

2002

13 814

2 899

67 924 000

45 752 000

2003

17 952

4 407

73 969 000

49 600 000

2004

19 083

4 873

68 218 000

46 342 000

2005

21 659

5 860

72 839 000

50 549 000

2006

20 861

5 724

65 991 000

46 700 000

*) Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz („Meister-BAföG“)


Das finanzielle Fördervolumen sank auf knapp 66 Millionen Euro (-9,4 Prozent). 46,7 Millionen wurden als Darlehen bewilligt, die restlichen 19,3 Millionen Euro wurden als Zuschüsse zum Unterhalt sowie als Kinderbetreuungszuschüsse zuerkannt.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden