Bayern

Schwarz-Gelb wertet Berufsausbildung ab

Die Grünen im Bayerischen Landtag kritisieren Schwarz-Gelb für die Ablehnung eines grünen Antrags zur Sicherstellung der Gleichwertigkeit der Berufsausbildung mit dem Abitur.

07.12.2011 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

"Damit wird dem Wert der beruflichen Bildung ein Schlag versetzt und in Bayern wieder einmal das Abitur über alles gestellt", erklärt die Sprecherin für berufliche Bildung, Simone Tolle. Der Antrag fordert die Staatsregierung auf, sich bei künftigen Verhandlungen über die Gestaltung des geplanten Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) dafür einzusetzen, dass das Abitur bzw. Fachabitur und dreijährige Berufsausbildungen auf eine Stufe gestellt werden. Das Thema steht auf der Tagesordnung der Kultusministerkonferenz.

"Die CSU hätte heute beweisen können, dass sie es ernst meint mit der Gleichwertigkeit von beruflicher Bildung und Abitur", erklärt Simone Tolle. "Stattdessen wird die Attraktivität der Ausbildungsberufe weiter grundlos beeinträchtigt." Nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK) vom Oktober 2011 soll das Abitur im DQR höher angesiedelt werden als der Großteil der Berufsabschlüsse. "Mit dieser Entscheidung widersetzt sich die KMK der berechtigten Forderung, der Berufsausbildung den ihr gebührenden Platz einzuräumen."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden