Bayern

Sondermaßnahme zur Sicherung des Lehrernachwuchses an beruflichen Schulen

Um den Bedarf an Lehrkräften in den Bereichen Elektro- und Metalltechnik für die beruflichen Schulen zu decken, werden zum kommenden Schuljahr 2013/14 einmalig jeweils bis zu 20 Diplom- und Masterabsolventen der Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinenbau zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an beruflichen Schulen zugelassen.

07.03.2013 Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Dadurch erhalten Absolventen der Universitäten und Hochschulen die Chance, den Lehrberuf zu ergreifen, auch wenn sie keinen Lehramtsstudiengang absolviert haben. Einzig Diplomabsolventen von Fachhochschulen können nicht in das Programm aufgenommen werden.

Bevorzugt berücksichtigt werden Bewerber mit der Abschlussnote gut oder besser, die ihre Prüfung nach 2007 abgelegt haben. Absolventen, die darüber hinaus eine einschlägige Berufsausbildung oder mindestens einjährige einschlägige Erfahrung durch ein Betriebspraktikum oder Berufstätigkeit besitzen, werden besonders zur Bewerbung ermutigt.

Für Interessenten findet am 16.03.2013 um 11.00 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Leo-von-Klenze-Schule Staatliche Berufsschule II Ingolstadt, Brückenkopf 1, 85051 Ingolstadt statt. Formlose Bewerbungen mit einer amtlich beglaubigten Kopie des Diplom- bzw. Master- und Bachelorzeugnisses für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst können bis zum 22.03.2013 an das

Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Referat VII.2
80327 München
gerichtet werden.

Die Auswahlgespräche werden bis Mitte April 2013 stattfinden.

Der Vorbereitungsdienst, welcher mit der Zweiten Staatsprüfung abschließt, befähigt zur Ausübung des Lehramts an beruflichen Schulen. Aufgrund der guten Anstellungschancen für Lehrkräfte der MINT-Fächer bietet diese Sondermaßnahme des bayerischen Kultusministeriums die Chance für den Einstieg in ein attraktives Berufsfeld.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden