Staatssekretär Birk betont Bedeutung von lebenslangem Lernen und wissenschaftlicher Weiterbildung

"Wissenschaftliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen sind zentrale gesellschaftliche Herausforderungen. Bildung und Wissen sind entscheidende Wettbewerbsfaktoren für den Einzelnen und die Gesellschaft", sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Dietrich Birk, am 29. August in Stuttgart.

29.08.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Auf diese Herausforderungen hätten die baden-württembergischen Hochschulen gut reagiert. "Wissenschaftliche Weiterbildung muss nachfrageorientiert sein und aktuelles Wissen praxisgerecht anbieten", sagte Birk. Insbesondere die Fachhochschulen könnten, so der Staatssekretär, auf die Bedürfnisse besonders gut und passgenau reagieren. "Auf Grund ihres Auftrags zur anwendungsbezogenen Lehre und Forschung stehen die Hochschulen in einem ständigen und sehr intensiven Kontakt mit den regionalen Wirtschaftsbetrieben."

Seit dem Jahr 2000 gehört wissenschaftliche Weiterbildung zu den Pflichtaufgaben der Hochschulen. Diese haben hierauf bereits zahlreiche Weiterbildungsangebote eingerichtet. Bei den Fachhochschulen erstreckt sich das Themenspektrum von Technik, Wirtschaft über Gesundheit und Soziales bis zu Verwaltungsmanagement. Angeboten werden Lehrgänge, berufsbegleitende und Teilzeitstudiengänge, Kompakt- und Aufbaustudien sowie auf konkrete Firmenbedürfnisse abgestimmte Masterprogramme.

Wissenschaftliche Weiterbildung sei ein Bestandteil des Wissenstransfers zwischen Forschung und Wirtschaft. "Die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen sind wichtige Multiplikatoren an der Schnittstelle von Hochschule und Unternehmen", so Birk.

Immer mehr Fachhochschulen planen ihr Weiterbildungsangebot durch die Gründung von Weiterbildungsgesellschaften auszubauen, oft in Kooperation mit der regionalen Wirtschaft. Ein gelungenes Beispiel bietet die Hochschule Konstanz, die bereits sehr früh diesen Markt erkannt und entsprechende Angebote gemacht hat. Sie reichen von berufsbegleitenden Master-Studiengängen im Wirtschaftsbereich über Zertifikate bis hin zu Programmen für Assistenten an Fachhochschulen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden