Stratmann: "Vorfahrt für Bildung und Kultur in Niedersachsen"

"Im Haushalt 2009 haben wir der Bildung und Kultur in Niedersachsen klar Vorfahrt eingeräumt", sagte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Lutz Stratmann, heute nach der Klausurtagung der Landesregierung in Großgoltern. Eine große Herausforderung sei die Finanzierung des Hochschulpakts 2020 gewesen, da aufgrund der aktuellen Prognose die Studienanfängerzahlen in Niedersachsen ab 2011 stark ansteigen werden.

08.07.2008 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Hochschulen

Niedersachsen erwartet 2011 über die bisherigen Prognosen hinaus knapp 2.500 Studienanfänger mehr, im Jahr 2012 sogar gut 4.200 mehr. Allein 2009 sind im Rahmen des Hochschulpakts 33,7 Millionen Euro für die niedersächsischen Hochschulen vorgesehen. Auch im Hochschulbau wird rechtzeitig Vorsorge getroffen. Hierfür erhalten die Hochschulen knapp 11 Millionen Euro zusätzlich. Für 2010 sind im Hochschulpakt insgesamt 47,8 Millionen Euro vorgesehen.

Um den veränderten Prognosen der Kultusministerkonferenz Rechnung zu tragen, planen wir in den Jahren 2011/12 zusätzlich 28,6 Millionen Euro ein und schaffen damit zusätzliche Studienmöglichkeiten für 6.700 Studierende in Niedersachsen. Entsprechende Bundesmittel vorausgesetzt, werden die Ansätze für 2011 insgesamt rund 86,9 Millionen Euro, für 2012 rund 117 Millionen Euro betragen.

Für Energiepreissteigerungen stellen wir den Hochschulen zusätzlich drei Millionen Euro zur Verfügung.

Erwachsenbildung

Der ständig wachsende Qualifizierungsbedarf macht es erforderlich, das "Lebenslange Lernen" zu stärken. Dazu werden die niedersächsischen Hochschulen noch stärker mit den Einrichtungen der Erwachsenenbildung zusammenarbeiten. Um die Kooperationen stärker zu fördern, sieht der Haushaltsplanentwurf zusätzliche 1,2 Millionen Euro vor.

Kultur

Musikland Niedersachsen:
Wir wollen möglichst jedem Kind den Zugang zu musikalischer Bildung eröffnen. Für die frühpädagogische Musikerziehung sind im nächsten Jahr 500.000 Euro eingeplant. Diese Mittel dienen dazu, mehr Kindern möglichst schon im Kindergarten musikalische Angebote zu machen und den Zugang zur musikalischen Bildung zu eröffnen.

Denkmalpflege und Weltkulturerbe:
Der Haushaltsplanentwurf sieht für das Jahr 2009 den Einstieg in die Finanzierung der Neuorganisation von Archäologie und Baudenkmalpflege vor.

Mit 500.000 Euro fördert die Landesregierung das Weltkulturerbe St. Michaeliskirche Hildesheim. Für die Jahre 2010 bis 2012 ist eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Literatur:
Das Land Niedersachsen leistet ab 2009 mit je 200.000 Euro für drei Jahre einen Beitrag für die Zustiftung zur Kempowski-Stiftung, die 2005 von Walter Kempowski und seiner Familie eingerichtet wurde.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden