vbw Forderung

Sicherstellung des Qualitätsniveaus auf allen Bildungsebenen

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. fordert in ihrem Deutschlandplan 2025 die Sicherstellung des Bildungsniveaus im Transformationsprozess.

13.08.2021 Bayern Pressemeldung
  • © Gorodenkoff Productions OU – stock.adobe.com

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärt: „Die durch Digitalisierung und Dekarbonisierung ausgelösten Prozesse erfordern Investitionen in Um- und Weiterqualifizierung. Denn gut und passend ausgebildete Fach- und Führungskräfte sind die Voraussetzung für den Erfolg von Unternehmen. Wir können den Transformationsprozess nur durch weitreichende Qualifizierungsmaßnahmen bewältigen.“

Die vbw spricht sich dafür aus, den Corona-Digitalisierungsschub auf allen Ebenen des Bildungssystems gezielt zu nutzen. „In Schulen und Hochschulen muss Digitalisierung weiter verankert und die Qualität digitaler Lernformen merklich verbessert werden. Wir fordern die Gewährleistung einer digitalen Grundausbildung für alle Studierenden“, so Brossardt.  Zur Qualitätssicherung der Hochschulbildung ist für die vbw zudem die Förderung von Unternehmergeist unabdingbar. Dafür muss der Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft weiter intensiviert und die wissenschaftliche Weiterbildung ausgebaut werden. Ein weiter wichtiger Punkt ist die Internationalisierung. Brossardt betont: „Für die Fachkräftesicherung ist internationale Mobilität essenziell. Diese braucht wiederum einen attraktiven Hochschulstandort Deutschland.“  

Aus Sicht der vbw ist es zudem erforderlich, berufliche Bildung weiterzuentwickeln und als Marke zu stärken. Dafür müssten die Karrierechancen, die in der beruflichen Bildung bestehen, in der Öffentlichkeit deutlicher hervorgehoben werden. Wichtig für die Qualitätssicherung im Transformationsprozess ist außerdem die Förderung betrieblicher Weiterbildung, der Ausbau der steuerlichen Förderung von Weiterbildungskosten und die Ausweitung von Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten. „Wir müssen kleinere und mittlere Betriebe noch stärker dabei unterstützen, Weiterbildung systematisch anzubieten und Fördermöglichkeiten in Unternehmen bekannter zu machen“, so Brossardt.

Abschließend betont die vbw die Fachkräftesicherung als zentrale Herausforderung. Brossardt macht klar: „Wir müssen dazu alle Potenziale heben. Zielgruppen sind neben Frauen und Langzeitarbeitslosen auch Geflüchtete, die wir mit individuellen Beratungs- und Förderungsprogrammen bei der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützen müssen.“
 


Mehr zum Thema


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden